Immer mehr Menschen investieren nach der Devise „jünger, schöner, schlanker“ in ihren Körper. Bundesweit werden jährlich schätzungsweise 130.000 ästhetisch-plastische Operationen und fast ebenso viele Faltenunterspritzungen durchgeführt. Die Top 3 der Schönheitskorrekturen (ohne Unterspritzungen) in Deutschland sind Brustvergrößerung, Lidstraffung und Fettabsaugung. 85 Prozent der Operationen werden dabei an Frauen vorgenommen. Das Durchschnittsalter der weiblichen Patienten liegt bei 41 Jahren. Doch der Selbstoptimierungswahn macht auch vor Kindern nicht halt. Wie die Umfrage einer Bausparkasse zeigt, denkt jedes siebte Kind zwischen 9 und 14 Jahren über Schönheitsoperationen nach. Die Mehrheit dieser Minderjährigen wünscht sich eine Idealfigur durch Fettabsaugen (52%). Doch der Wunsch nach „Schönheit“ birgt auch Risiken. So liegt die Todesrate bei Schönheits-OPs im Allgemeinen bei 1 : 51.000.

Hättest du es gewusst? Da der Titel des Schönheitschirurgen rechtlich nicht geschützt ist, kann fast jeder approbierte Arzt, auch ohne Facharztausbildung, Schönheitsoperationen anbieten. Etwa 1.600 bis 1.700 Ärzte stehen in Deutschland für solche Eingriffe zur Verfügung.