Die deutsche Polizei kämpft seit Jahren bundesweit unter dem Motto "Keine Chance mehr für Bullies" gegen Gewalt an Schulen. Insbesondere das sogenannte „Bullying“, auch bekannt als „Mobbing“, ist in den letzten Jahren vermehrt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt. Der „Bully“ oder „Mobber“ ist ein vermeintlich stärkerer Schüler, der gezielt, systematisch und wiederholt sowohl körperliche Gewalt als auch verbale Aggression gegen schwächere, hilflose Schüler ausübt. Laut einer Studie ist physische Gewalt insbesondere unter Hauptschülern ein weit verbreitetes Phänomen. Wie die Studie zeigt, haben 25% der  Hauptschüler schon einmal einen anderen Jugendlichen so brutal verprügelt, dass dieser einen Arzt aufsuchen musste. Aber nicht nur Mitschüler sondern auch Lehrer werden immer wieder Opfer von Schikane durch Schulhofbullies. Wer sich über Gewalt an Schulen informieren möchte oder selbst davon betroffen ist, kann sich unter anderem an das Kinder- und Jugendsorgentelefon mit der bundesweit kostenlosen Rufnummer 0800/1110333 wenden.

Hättest du es gewusst? Als „Bully“ wird im Eishockey der Einwurf des Pucks auf einen der Bullypunkte durch den Schiedsrichter verstanden. Im Bullypunkt versucht je ein Spieler beider Mannschaften mit dem Schläger den Puck für die eigene Mannschaft zu erobern.