Das Grillen gehört zum liebsten Freizeitvergnügen der Deutschen. Fast 80 Prozent sagen von sich selbst, dass sie gerne grillen und zwar durchschnittlich 13 Mal pro Jahr. Zum einen weil es besonders gut schmeckt und zum anderen weil die Essenszubereitung, nach Meinung von 40% der Befragten, im Freien einfacher ist. Da wundert es nicht, dass es in Deutschland schätzungsweise 1.030 Bücher zum Thema Grillen gibt. Allerdings sind die Vorlieben der zu grillenden Speisen klar verteilt. 70,9 Prozent der Befragten grillen gerne Fleisch oder Würstchen, wobei Nürnberger sowie Thüringer mit 61% am Häufigsten auf dem Rost landen. An zweiter Stelle liegen Steaks mit 47% und Spieße mit 19%. Nur 17,9 % geben an, auch Fisch zu grillen und 11,8 % mögen´s sogar vegetarisch. Auch die Aufgaben am Grill sind klar verteilt: So grillen 76 % der Männer das Fleisch, während die Frauen sich vorrangig um die Beilagen kümmern. Gegrillt wird hauptsächlich auf dem Holzkohlegrill. Nur 19% bevorzugen einen Elektrogrill und schlappe 9% grillen lieber mit Gas.

Hättest du es gewusst? Beim Anzünden eines Holzkohlegrills sollten Brennspiritus, Benzin oder andere brennbare Flüssigkeiten tabu sein. Beim Anzünden kann es zu einer Verpuffung in Form einer Glocke mit bis zu drei Metern Durchmesser kommen, die zu schwersten Verbrennungen führen kann.