Als Cyber-Mobbing bezeichnet man Psychoterror im Internet. Plattformen für Cyber-Mobbing sind hauptsächlich soziale Netzwerke, wie beispielsweise Facebook, auf denen die Täter die Anonymität des Internets nutzen, um ihre Opfer zu demütigen und bloßzustellen. Eine repräsentative Studie der Universität Münster stellte 2011 fest, dass in NRW 36 % der Jugendlichen und jungen Erwachsenen bereits Opfer von Cyber-Mobbing wurden.  Die Organisation „Bündnis gegen Cyber-Mobbing e.V.“ informiert Schüler, Eltern und Lehrer auf ihrer Website www.bündnis-gegen-cybermobbing.de über Mobbing-Prävention und zeigt Opfern Auswege aus dem digitalen Psychoterror.

Hättest du es gewusst? Fast ein Viertel aller Schüler in Deutschland können sich vorstellen, selbst zum Mobbing-Täter im Internet zu werden. Die Schulbildung spielt dabei keine bedeutende Rolle: Gemobbt wird von der Hauptschule bis zum Gymnasium.