Prinzipiell braucht man für Drohnen, die weniger als fünf Kilo wiegen, in Deutschland keine offizielle Erlaubnis, wenn man sie zu privaten Zwecken aufsteigen lässt. Wer allerdings Drohnenfotos und -videos gewerblich nutzen möchte, benötigt eine Aufstiegsgenehmigung durch die zuständige Landesbehörde. Gleiches gilt für Modelle über fünf Kilo. Wer seine Drohne nicht nur über seinem eigenen Grundstück schweben lassen möchte, sollte beachten, dass es vor allem in größeren Städten Flugverbotszonen gibt. Drohnen über 25 Kilo sind in Deutschland nicht erlaubt. Zudem dürfen Drohnen nur in Sichtweite des Piloten geflogen werden.

Hättest du es gewusst? Schäden, die durch Modellflugzeuge und Drohnen entstehen, übernehmen die meisten Haftpflichtversicherungen in Deutschland nicht. Für jegliche Art von Modellflugzeugen braucht es eine gesonderte Haftpflichtversicherung.