Gerade Mädchen zwischen 16 und 18 Jahren verlieben sich nicht selten in ihren Lehrer. Doch sexuelle Beziehungen zwischen Lehrern und Schülern sind nach § 174 Strafgesetzbuch verboten. Wer sich als Lehrer nicht daran hält, muss, je nach Alter des Schülers / der Schülerin und nach Art der Beziehung zwischen Schüler/in und Lehrer/in, mit Gefängnisstrafe bis zu fünf Jahren und einem Berufsverbot rechnen. Spürt ein/e Lehrer/in also, dass ein/e Schüler/in mehr für ihn/sie empfindet, ist es ratsam, das offene Gespräch zu suchen und Kollegen, die Eltern des Schülers / der Schülerin oder die Schulleitung zu informieren. Hat hingegen der Schüler / die Schülerin das Gefühl, dass der Lehrer / die Lehrerin sich unprofessionell verhält, flirtet oder sogar körperlich werden möchte, sollte er/sie sich an einen Vertrauenslehrer, Freunde oder Eltern wenden und den Lehrer mit deren Hilfe zur Rede stellen, notfalls sogar abmahnen.

Hättest du es gewusst? Der Schulpsychologische Dienst der jeweiligen Stadt, berät Lehrer, Schüler und Eltern bei Schulproblemen aller Art. In Köln ist der Schulpsychologische Dienst unter den Nummern

0221 / 221-29001 und 0221 / 221-29002 zu erreichen.