2,8 Millionen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren wachsen in Deutschland in einer einkommensschwachen Familie auf und sind von materieller Not bedroht. Damit ist jeder fünfte Minderjährige hierzulande arm und hat dadurch nachweislich schlechtere Chancen auf einen guten Bildungsabschluss, als Kinder aus einkommensstarken Familien, weil sie von vielen sozio-kulturellen Veranstaltungen und Förderprogrammen ausgeschlossen werden. Statistiken belegen außerdem, dass arme Kinder häufiger in ihrer körperlichen und gesundheitlichen Entwicklung eingeschränkt sind. Der häufigste Auslöser für Kinderarmut ist ein schlechtes oder gar kein Arbeitsverhältnis der Eltern. Jedes siebte Kind unter 15 Jahren lebt bundesweit von Hartz IV. 75% aller alleinerziehenden Mütter und Väter leben mit ihren Kindern an der Armutsgrenze. 66% der Deutschen wären bereit, mehr Steuern zu zahlen, wenn dadurch das Problem der Kinderarmut gelöst werden könnte.

Hättest du es gewusst? Das Bundesministerium informiert bedürftige Eltern auf der Webseite www.bmas.de (unter dem Suchwort „Bildungspaket“) über das Bildungs- und Teilhabepaket, das die Chancen von bedürftigen Kindern in Deutschland verbessern soll und einkommensschwache Familien bei der Förderung ihrer Kinder finanziell entlastet.