Absinth ist ein alkoholisches Getränk, das traditionell aus Wermut, Anis, Fenchel sowie einer Reihe weiterer Kräuter gefertigt wird. Er wurde ursprünglich im 18. Jahrhundert als Heilelixier hergestellt und war meist von grüner Farbe. Der Alkoholgehalt lag und liegt noch heute, zwischen etwa 45 und 85 Volumenprozent. Seine Hochphase erlebte der Absinth etwa Mitte des 19. Jahrhunderts. Dort galt es als chic zwischen 17 und 19 Uhr Absinth zu trinken. Zudem war es das Getränk der Künstler und Literaten. So schworen auch Paul Gauguin, Vincent van Gogh, und Edgar Allen Poe stets auf den guten Tropfen. Doch das Getränk stand auch in Verdacht, Halluzinationen, Wahnvorstellungen, Depression und Blindheit hervorzurufen und wurde für den geistigen und körperlichen Verfall diverser großer Künstler verantwortlich gemacht. In Deutschland gab es deshalb von 1923 bis 1991 ein Absinthverbot.

Hättest du es gewusst? Klassisch wurde die Wermutspirituose getrunken, indem man zwei mit Absinth getränkte Würfel Zucker auf einen Absinthlöffel legte und anzündete. Der karamellisierte Zucker, tropfte dann in ein mit Absinth gefülltes Glas und wurde mit Eiswasser abgelöscht.