Im Kamasutra wurden Knutschflecke als Liebesmale bezeichnet und durchaus mit Stolz getragen, weil sie als sichtbares Zeichen für ein erfülltes Liebesleben galten sowie die Zugehörigkeit zu jemanden signalisierten. Medizinisch gesehen ist ein Knutschfleck jedoch nichts anderes als ein Bluterguss, ein blauer Fleck, der je nach Größe und Intensität zwischen ein bis drei Wochen braucht, um vollständig abzuheilen. Vor allem bei den ersten sexuellen Kontakten pubertierender Jugendlicher kommt es häufig zu sogenannten Knutschflecken. Wobei Jungs häufig die Macher dieser Liebesmale sind und Mädchen sie vermehrt tragen. Die umgekehrte Konstellation ist weitaus seltener. Einen Knutschfleck zu machen, ist relativ leicht. Es wird so lange mit den Lippen an der Haut des Partners oder der Partnerin gesaugt, bis in den oberen Hautschichten die kleinen Blutgefäße platzen und zu dem blauen Fleck führen.

Hättest du es gewusst? Wer den Heilungsprozess des verräterischen Lustflecks beschleunigen will oder muss, sollte den frischen Knutschfleck mit Eiswürfeln kühlen oder ein heparinhaltiges Gel dünn aufgetragen. Hilft dies nicht, kann das Hämatom auch mit Make-Up, Puder oder Theaterschminke abgedeckt werden.