Das Geld liegt in den Städten in Form von Pfandflaschen auf der Straße. Flaschensammler gehören mittlerweile überall zum Stadtbild. Nicht nur Obdachlose sammeln Pfand, Flaschen sammeln ist für viele Menschen in Deutschland die einzige Möglichkeit ihre kleine Rente oder den Harzt IV-Satz aufzustocken. Auch wenn es immer wieder Geschichten über Flaschensammler gibt, die auf Festivals bis zu 13.000,-€ mit weggeworfenem Pfand verdient haben, ist es für die meisten Pfandsammler in Deutschland ein schlecht entlohnter Knochenjob und kein Vergnügen. Der kleine zusätzliche Verdienst sichert schlicht das Überleben. Wie viele Menschen bundesweit Flaschen sammeln müssen, um über die Runden zu kommen, weiß man nicht.

Hättest du es gewusst? Die Internetplattform www.pfandgeben.de bringt Pfandgeber und Pfandsammler zusammen. Wer Pfandflaschen zu verschenken hat, meldet sich auf der kostenlosen Website an und informiert Pfandsammler per SMS, wo das Leergut abgeholt werden kann. Einzelne Pfandflaschen sollten nicht in Mülleimer geworfen werden, sondern auf oder neben die Container gestellt werden, um das Verletzungsrisiko für Flaschensammler zu minimieren.