Im Jahr 2014 gab es in Deutschland rund 10.000 Au-pairs. Allerdings kann diese Zahl viel höher liegen, da es über Au-pairs, die per Internet ihre Gastfamilie gefunden haben, keine Statistiken gibt. Die meisten von ihnen kommen aus der Ukraine, Russland und Georgien. In der Regel handelt es sich um junge Frauen zwischen 18 und 30 Jahren, ledig und kinderlos, die durchschnittlich zehn bis zwölf Monate bei ihrer Gastfamilie in Deutschland verbringen. Umgekehrt zieht es deutsche Jugendliche hauptsächlich nach England, Frankreich, Spanien und Irland sowie in die USA, nach Australien und Neuseeland. Etwa die Hälfte der deutschen Au-pairs bleibt vier bis neun Monate im Ausland, die andere Hälfte bis zu einem Jahr. Die Idee vom Au-pair stammt vermutlich aus der Schweiz, wo junge Frauen ab Mitte des 19. Jahrhunderts aus dem deutsch- in den französischsprachigen Teil der Schweiz reisten, um sich in einer Gastfamilie um Haushalt und Kinder zu kümmern und nebenbei die eigenen Französischkenntnisse zu vertiefen. Der Begriff Au-pair kommt ebenfalls aus dem Französischen und bedeutet "auf Gegenseitigkeit".

Hättest du es gewusst? Seit 2002 gibt es für Au-pair-Agenturen in Deutschland keine Lizenzpflicht mehr, seither kann jeder eine Au-pair-Vermittlung gründen. Voraussetzung ist lediglich ein Gewerbeschein für 30 Euro.