Besonders Autofahrer in Großstädten kennen das Problem: Parkplatzmangel! Je zentraler die Lage ist, desto schwieriger wird es für die Anwohner einen Parkplatz zu finden. Nach diversen Runden in vollgeparkten Straßen bleibt den Anliegern häufig nur ein Parkplatz in zweiter Reihe oder im Parkverbot. Für die Städte sind Falschparker eine lukrative Einnahmequelle: Städte wie Köln, Berlin und Hamburg kassieren jeweils jährlich rund 30 Millionen Euro Bußgelder durch Falschparker. Köln ist dabei bundesweit ungeschlagener Knöllchen-König. In der Domstadt werden 110 Strafzettel pro 100 Fahrzeuge von rund 220 Politessen verteilt. Somit werden in Köln jährlich etwa 1,1 Millionen Strafzettel ausgestellt. Um die Mitarbeiter des Ordnungsamts zu motivieren, besonders streng und wachsam zu sein und möglichst viele Strafzettel auszustellen, führten einige Städte die sogenannte „Knöllchen-Prämie“ ein. Wurde die festgelegte Strafzettel-Quote überschritten, erhalten die Kontrolleure eine Prämie, wie beispielsweise zusätzliche Urlaubstage.

Hättest du es gewusst? Die Bezeichnung für männliche Politessen ist Hilfspolizist oder Politeur.