Im Jahr 2013 haben deutsche Jugendämter rund 42.000 Kinder und Jugendliche in Obhut genommen. Der häufigste Anlass dafür war mit einem Anteil von 40 % die Überforderung der Eltern. Jedes vierte Kind, bei dem eine Gefährdung des Kindeswohls geprüft wurde, hatte das dritte Lebensjahr noch nicht vollendet. Bund, Länder und Gemeinden haben im Jahr 2013 insgesamt rund 35,5 Milliarden Euro für Kinder- und Jugendhilfe ausgegeben. Insgesamt mehr als 8,7 Milliarden Euro wendeten die öffentlichen Träger für Hilfen zur Erziehung auf. Wer selbst in Not gerät und Hilfe zur Erziehung braucht, findet unter anderem beim örtlichen Jugendamt, dem Kinderschutzbund oder der Deutschen Kinderhilfe Beratungsangebote.

 

Hättest du es gewusst? Gute Manieren öffnen Türen. Studien zufolge ist bei gleichem Bildungsabschluss die soziale Herkunft entscheidend dafür, wer einen Job in der Chefetage bekommt. Menschen aus sozial einfacheren Verhältnissen haben jedoch oft mehr Biss und Ehrgeiz und zeigen sich in Krisen gefestigter. Hier lohnt es sich, Defizite im „Business Knigge“ mit entsprechenden Schulungen auszugleichen.