Tätowierungen liegen in Deutschland voll im Trend. Statistiken bestätigen das Massenphänomen: Zwischen sechs und acht Millionen Deutsche sind tätowiert, Tendenz steigend. Damit sind schon jetzt um die 10 Prozent der Bevölkerung Anhänger des individuellen Köperschmucks. Entgegen den herkömmlichen Klischees, gelten Tattoos längst nicht mehr als Symbol bestimmter sozialer Randgruppen. Gestochen wird vom Akademiker bis zum Arbeitslosen, vom 40-jährigen Bankangestellten bis hin zur 70-jährigen Rentnerin. Spitzenreiter aller Altersklassen mit einem Anteil von 22 Prozent sind jedoch die 25- bis 34-jährigen. Das Tätowieren von Minderjährigen erfordert die Einverständniserklärung der Eltern. Repräsentative Umfragen zeigen zudem, dass nahezu 1.000.000 Tätowierte ihre Köperverzierungen bereuen.

Hättest du es gewusst? Tätowierer ist kein geschützter und anerkannter Beruf. Somit kann sich rein theoretisch jeder, ohne jegliche Qualifikation, eine Tätowiermaschine kaufen, zum Gewerbeamt gehen, sich für 15 bis 65 Euro einen Gewerbeschein holen und ein Tattoo-Studie eröffnen.