Anabolika unterliegen in Deutschland dem Arzneimittelgesetz und dürfen nur unter Rezept herausgegeben werden. Nach Berechnungen von Sportwissenschaftlern werden weltweit jährlich ca. 700 Tonnen anaboler Steroide von 15 Millionen Konsumenten zu Dopingzwecken missbraucht. Für den perfekten Körper soll jeder fünfte deutsche Bodybuilder regelmäßig Dopingmittel nehmen. Dabei können anabole Steroide schwere Gesundheitsschäden auslösen. Unter anderen können Akne, Leberschäden, ein erhöhtes Krebsrisiko, Aggressionen, Verfolgungswahn, schwere Depressionen und ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt durch Veränderung der Blutfettwerte auftreten. Und bei genetischer Vorbelastung beschleunigt sie auch den Prozess des Haarausfalls.

Hättest du es gewusst? Anabolika sind im Bodybuilding so verbreitet, dass sich vor über 10 Jahren ein eigener Verband gegründet hat, der eigene Meisterschaften für Bodybuilder austrägt, die nachweislich auf Doping verzichten. Wer in der „German Natural Bodybuilding & Fitness Federation“ mitwirken will, muss stets bereit sind, für einen Dopingtest Urinproben abzugeben.