Richterin Barbara Salesch

Die wichtigsten Begriffe aus dem Gerichtswesen einfach erklärt.

Gerichtslexikon - J K L

Richterin-Barbara-Salesch-002
© SAT.1/Stefan Menne

ABC - DEF - GHI - JKL - MNO - PQR - S - TU - VWXYZ

J

Justitia

Justitia ist die römische Göttin des Sittengesetzes. Dargestellt wird sie meistens mit Schale, Zepter, einer Waage und verbundenen Augen - Symbole für ein unparteiisches Abwägen. Sie steht als Sinnbild von Gerechtigkeit und ist daher an vielen Gerichten abgebildet.

L

Landgericht

Beim Landgericht gibt es Große und Kleine Strafkammern. Die Kleine Strafkammer besteht aus einem Berufsrichter und zwei Schöffen und ist nur für Berufungen zuständig. Die Große Strafkammer besteht auch als Schwurgericht aus drei Berufsrichtern und zwei Schöffen. Die Berufsrichter erkennt man bereits an der Robe. Schöffen tragen keine Roben. Bei einfacheren Sachen kann die Große Strafkammer beschließen, dass zwei Berufsrichter reichen.

"Lebenslänglich“

Im deutschen Recht bedeutet "lebenslänglich" zunächst auch wirklich eine lebenslange Freiheitsstrafe für den Verurteilten. Die Vollstreckung der Freiheitsstrafe, d.h. die Verbüßung der Strafe in einer Strafvollzugsanstalt, kann aber nach 15 Jahren zur Bewährung ausgesetzt werden, § 57a StGB, wenn nicht wegen der besonderen Schwere der Schuld des Verurteilten eine weitere Vollstreckung geboten ist oder wegen des Sicherheitsinteresses der Allgemeinheit eine Bewährung noch nicht verantwortet werden kann. Das wird dann i.d.R. alle zwei Jahre wieder geprüft. Zuständig ist dafür eine Spezialkammer beim Landgericht, die sogenannte Strafvollstreckungskammer.

ABC - DEF - GHI - JKL - MNO - PQR - S - TU - VWXYZ

Für die hier dargebotenen Informationen wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben.

Fan werden

Advopedia