- Bildquelle: SAT.1 © SAT.1

Mareike und Maria sind die ersten beiden Bewohner, die gehen mussten. Die restlichen Zwölf müssen nun zusammenrücken, denn von nun an wohnen alle vorübergehend im Glashaus. Dort sind sie auch ständig dem Feedback der Nutzer ausgesetzt.

Kuschelkurs und Psychoterror

Luxus im Glashaus, das war mal. Nun heißt es:

  • Geteilte Schlafplätze: Die zwölf Bewohner müssen sich auf sieben Betten verteilen.
  • Begrenzte Lebensmittel: Hunger, wenige Zigaretten, kein Alkohol.
  • Das erste Gesamtranking: Die drei Bewohner mit der schlechtesten Bewertung sind in der nächsten Woche automatisch nominiert.

Wie gehen die Bewohner mit dem psychischen Druck um, wenn sie gleichzeitig auch an Hunger und Schlafmangel leiden?

Psychoterror für die Bewohner

Die Glashaus-Bewohner sind an die Konfrontation mit den Bewertungen und Kommentaren der Nutzer gewohnt, aber die ehemaligen Blockhaus-Bewohner müssen sich zum Teil erst noch daran gewöhnen und staunen nicht schlecht.

Vor allem Rebecca macht große Augen, denn sie führt mit der höchsten Sterne-Wertung das Ranking an. Manche der anderen machen sich intensive Gedanken darüber. "Das ist ja echt krass!"

"Ihr seid alle drüber", betont Michelle, als sie sieht, dass die Blockhaus-Bewohner die oberen Plätze in der Auflistung belegen.

Eine Neuerung setzt die Bewohner aber einem hohen Druck aus: Die drei Bewohner, die die letzten drei Plätze belegen, sind automatisch nominiert. Somit spielen die Bewertungen aus der Community eine noch größere Rolle.

Wie reagieren sie auf die Veränderung: Wird der Kampf um gute Bewertungen die Bewohner zusammenschweißen oder gegeneinander aufbringen? "Psychoterror", findet Gina.

Der erste Vierer für Tim

Mit den Neuzugängen aus dem Blockhaus lernen die Glashaus-Bewohner einen neuen Zustand kennen: Begrenzte Ressourcen. Dazu zählen auch die Betten, denn die Zwölf müssen sich auf sieben Betten aufteilen – wer schläft mit wem in einem Bett? Zur Verfügung stehen zwei Doppel- und drei Einzelbetten.

Cedric zeigt sich genügsam. Er würde den anderen den Vortritt lassen und auf dem Boden schlafen. "Wenn du müde bist, kannst du überall schlafen."

Bei einigen der ehemaligen Blockhaus-Bewohner herrscht Rudelbildung. Vanessa, Rebecca und Pat wollen mit Tim ins Bett. "Das ist dein erster Vierer, Schatz", scherzt Vanessa.

Michelle und Philipp gemeinsam im Bett

Michelle weiß hingegen schon ganz genau, was sie will. Sie will ihren Kuschel-Buddy Philipp schön nah bei sich behalten: "Also ich würde mit Philipp…. Wir können auch zusammen in einem Einzelbett schlafen."

Trotzdem herrscht auch nach der Verteilung Verwirrung und Pat fragt sich: "Müssen wir das auch teilen? Das Bettzeug?"

"Der Druck ist mega groß"

Tim leidet unter dem Druck durch die Bewertungen. Insgesamt befindet er sich im Gesamtranking zwar im Mittelfeld, aber im Vergleich zu den ehemaligen Blockhaus-Bewohnern belegt er mit dem niedrigsten Wert den letzten Platz unter ihnen. Der 21-Jährige scheint bei der Community nicht so gut anzukommen wie sie seine Mitbewohner.

Er sucht Rat bei Vanessa und beichtet: "Ich tue mich schwer mit großen Gruppen. Ich weiß gar nicht, wie ich mit Menschen dann sprechen soll." Vanessa spricht ihm Mut zu: "Das kriegen wir hin."

Aber seine Zweifel kann sie nicht beseitigen, denn bevor er in seinem neuen Bett Platz nimmt, schüttet er sein Herz auch bei Cedric und Cathleen aus: "Der Druck ist mega groß. Man muss sich ja jetzt irgendwie mit jedem verstehen."

Wird Tim am Druck zerbrechen?

Was die Bewohner bei "Big Brother" erleben, siehst du heute in der täglichen Folge um 19 Uhr in SAT.1.

Das könnte dich auch interessieren: