Britt

Finanziell bist du am Ende? Wie soll es weiter gehen?

Finanzen

Hier sind einige sehr hilfreiche Tipps für dich: 

shutterstock_sparen
© Shutterstock

Wann hat man Schulden?

Problematisch ist vor allem die Überschuldung. Diese ist dann gegeben, wenn das Vermögen und das Einkommen über längere Zeit nicht mehr genügen, um die Lebenshaltungskosten sowie fällige Forderungen von Gläubigern zu decken.

Was sollte man tun, wenn man vermutet, ein Schuldenproblem zu haben?

Der wichtigste Schritt ist zunächst die Selbsterkenntnis. Zunächst sollte man sich einen genauen Überblick über die Finanzlage verschaffen, auch wenn es weh tut. Briefumschläge sollten geöffnet werden und Forderungen von Gläubigern - am Besten in einem Ordner – aufgelistet und zusammengerechnet werden. Zudem ist es hilfreich, eine ganz einfache Aufstellung aller Einnahmen und Ausgaben zu erstellen. Dabei, spätestens danach, sollte man sich frühzeitig professionelle Hilfe holen. Diese gibt es z.B. bei Rechtsanwälten (nach den Kosten fragen), den örtlichen Verbraucherzentralen oder Schuldnerberatungsstellen. Hier sollten auch lange Wartezeiten in Kauf genommen werden, manchmal bekommt man für eine erste „Kurzberatung“ einen schnelleren Termin. Gewarnt werden muss vor unseriösen Schuldnerberatern. Diese erkennt man häufig daran, dass zu Beginn der Beratung ein größerer Geldbetrag gezahlt werden muss. Im Zweifel bei der Verbraucherzentrale erkundigen, bevor man Geldzahlungen vornimmt.   

Wie kann man Schulden abbauen?

Vor allem benötigt man den festen Willen, seine finanzielle Situation wieder in den Griff zu bekommen, ein großes Maß an Selbstdisziplin und Geduld. Ein Schuldenberater hilft dabei, die eigene Situation zu analysieren und sofortige erste Schritte einzuleiten. So einfach es klingt: In der Regel beginnt der Weg durch eine Erhöhung der Einnahmen und eine Senkung der Ausgaben, letzteres verlangt Verzicht. Zudem sollte mit Gläubigern darüber verhandelt werden, ob über einen Ratenzahlungsplan und eventuell einen Forderungsverzicht eine außergerichtliche Einigung über den Schuldenabbau zu Stande kommt. Führt dies alles nicht zum Erfolg, bleibt nur der Weg in die Verbraucherinsolvenz.

shutterstock_geld
© Shutterstock

Was ist ein Verbraucherinsolvenzverfahren?

Das Verbraucherinsolvenzverfahren ist ein mehrstufiges Verfahren. Erst wenn der außergerichtliche Einigungsversuch gescheitert ist, steht der Weg zum gerichtlichen Verfahren offen. Achtung: Weitere Voraussetzung ist, das das Scheitern des außergerichtlichen Einigungsversuchs von einer „geeigneten Stelle“ bestätig wird. Spätestens hier muss daher ein geeigneter Berater eingeschaltet werden. Nach Eingang des Antrages, welcher sehr viel Sorgfalt beim Ausfüllen verlangt und eher umfangreich ist, versucht das Gericht einen gerichtlichen Einigungsversuch. Scheitert auch dieser, wird das vereinfachte Insolvenzverfahren gestartet. Danach beginnt eine sechsjährige „Wohlverhaltensphase“ an deren Ende die Schuldenbefreiung lockt. Bis dahin muss der Schuldner sich „wohlverhalten“, wohinter sich eine Reihe von Pflichten, wie z.B. intensives Bemühen um einen Arbeitsplatz, verbergen. Die Kosten des Verbraucherinsolvenzverfahrens können auf Antrag gestundet werden (d.h. später nachgezahlt).     

Wie vermeide ich Schulden?

Einige geraten unverschuldet in die Schuldenfalle (etwa durch Verlust des Arbeitsplatzes oder unvorhergesehenen Änderung der Lebensumstände), andere gehen sehenden Auges in die Überschuldung (etwa durch exzessive Katalogbestellungen oder sinnlose Kredite). Zunächst sollte man sein Konsumverhalten und seine Fähigkeiten, Geld einzuteilen überprüfen. Durch Verzicht an der richtigen Stelle zum richtigen Zeitpunkt lassen sich hier brenzlige Situationen vermeiden. Eine besondere Gefahr bergen grundsätzlich immer Geschäfte mit Ratenzahlungsvereinbarung und Kredite. Raten, die man sich heute noch leisten kann, können schon morgen zur erheblichen Belastung werden. Risikoreich sind vor allem auch alle Kreditaufnahmen, bei denen das geliehene Geld, etwa für einen Urlaub, sofort „konsumiert“ wird, dem Anspruch auf Rückforderung des Darlehens also nach kurzer Zeit überhaupt kein entsprechender Gegenwert mehr gegenübersteht.

 

Nützliche Adressen

Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung
http://www.bag-schuldnerberatung.de

Bundesverband Schuldnerhilfe Deutschland e.V. - Geschäftsstelle:
eco24 GmbH - Schwetschkestr. 6 - 06110 Halle
http://www.schuldencenter.de/
Info-Hotline 0345 – 470 49 100

www.caritas.de

Landesarbeitsgemeinschaft Schuldner- und Insolvenzberatung Berlin e.V. (LAG SIB)
Genter Straße 53
13353 Berlin
http://www.schuldnerberatung-berlin.de

Zentrale Beratungsstelle
Niedersachsen HagenStraße 36
30161 Hannover
Tel: 0511-9904048
Email: Schuldnerberatung@zbs-hannover.de
Anerkannt: Ja

Caritasverband für Berlin e.V. Schuldner und Insolvenzberatungsstelle
Berlin Große Hamburger Straße 18-19
10115 Berlin
Tel: 030-2829775
Email: Caritassbgh@compuserve
Anerkannt: Ja

Diakonisches Werk Hamburg Gefährdetenhilfe Schuldnerberatungsstelle
Hamburg Königstraße 54
22767 Hamburg
Tel: 040-30620385
Email: Ogon@diakonie-hamburg.de
Anerkannt: Ja

Arbeiter-Wohlfahrt
Bayern Schwanthalerstr. 64
80336 München
Tel: 089-532716
Email: Awo.schuldnerberatung.dgb@t-online.de
Anerkannt: Ja

Caritas-Verband Frankfurt
Hessen Mainer Landstr. 164
60327 Frankfurt
Tel: 069-737419
Email: Schuldnerberatung@caritas-frankfurt.de
Anerkannt: Ja

Schuldner und Insolvenzberatungsstelle
Nordrhein-Westfalen Westfalenstraße 38a
40472 Düsseldorf
Tel: 0211-60025500
Anerkannt: Ja

Caritas-Verband für Dresden
Sachsen Schwerinerstr. 27
01067 Dresden
Tel: 0351-4984710
Email: Caritas.dd.schuldner@t-online.de
Anerkannt: Ja

Verbraucherzentrale
Sachsen Brühl 76
04109 Leipzig
Tel: 0341-9608923
Email: Vzs.bzl@t-online.de
Anerkannt: Ja

Zentrale Schuldnerberatungsstelle
Baden-Württemberg Eberhard Straße 33
70173 Stuttgart
Tel: 0711-2164709
Anerkannt: Ja
   
Kostenlose Infos:
Was mache ich mit meinen Schulden?
Mit Anschriften von Beratungsstellen:
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend;
10117 Berlin
   
Bücher:
Ulli Winter und Klaus Müller,
„Überschuldung- was tun?“,
Bund Verlag, Frankfurt am Main,
185 Seiten
„Weg mit den Schulden“,
Verbraucherzentrale, 233 Seiten,
Verbraucherzentrale
NRW Telefon 0180-5001433

Weitere beliebte Sendungen

Jetzt downloaden!