Bundestagswahl 2017

Vor dem Duell wollen die Deutschen Merkel weiterhin als Kanzlerin.

Debat-O-Meter: Die Ergebnisse der Befragung

Die Universität Freiburg hat die Ergebnisse des Debat-O-Meters ausgewertet. 20.000 Zuschauer des TV-Duells haben teilgenommen. Hier gibt es alle Ergebnisse!

Debatometer zeigt: Es gibt ein glasklares... Unentschieden!

Die Teilnehmer der Befragung haben abgestimmt und wir sehen: Es gibt ein Unentschieden - und das fast auf die Nachkommastelle genau: So bekommt Martin Schulz (SPD) nach der Befragung 40,4% der Stimmen, Angela Merkel (CDU) fast gleich 40,3%. 19,3% wünschen sich, dass keiner der beiden Kandidaten das Land regieren soll. 

Eindeutiger dagegen das Ergebnis bei den Unentschlossenen: Martin Schulz bekommt hier starke 46,6% der Stimmen, Merkel dagegen nur 29,2%. Fast ein Viertel kann sich aber auch nach dem Duell weder Merkel, noch Schulz als Kandidaten vorstellen. 

Vorbefragung zeigt: Viele Teilnehmer - CDU/CSU mit den meisten Anhängern

Die Vorbefragung ist ausgewertet: Laut der Auswertung der Universität Freiburg (Stand: 20:48 Uhr) sind die meisten Teilnehmer eher der CDU/CSU zugeneigt (26,4%). Es folgen SPD (19,3%) und FDP (10,8%). Im einstelligen Bereich folgen die AfD (8,1%), Die Linke (6,3%) und Bündnis 90/ die Grünen mit 5,3%. Eine riesige Gruppe bilden aber auch die Unentschlossenen. Knapp ein Viertel (23,4%) der Befragten gab an, noch nicht zu wissen, wem sie am Wahltag die Stimme geben. 

Allgemein bewertete die Mehrheit der Teilnehmer Angela Merkel im Vorfeld der Debatte deutlich besser als ihren Herausforderer Martin Schulz. Allerdings sind die Werte bei den Unentschlossenen hier beinahe ausgeglichen. So bekam Merkel von denen, die noch nicht wissen, wem sie die Stimme geben auf einer Skala von -2 bis +2 ein 0,16, Schulz knapp dahinter den Wert -0,03. 

Wichtigste Themen waren für die Zuschauer die Flüchtlings- und Asylpolitik, die 24,4% der Teilnehmer als wichtigstes Thema angaben. Gefolgt wurde dieses Thema von "innerer Sicherheit" (20,6%) und "sozialer Gerechtigkeit" (17,2%). Letzteres immerhin das Steckenpferd von Martin Schulz. 

Ergebnisse nach Themengebieten

Zunächst widmeten sich die Kandidaten dem Thema "Migration". Hier schnitten Merkel und Schulz beinahe gleich ab, indem sie auf der Skala (-2 bis +2) die Werte 0,31 bzw. 0,35 für sich verbuchen konnten. Erstmals wirklich punkten konnte Merkel aber direkt beim Thema Außenpolitik, wo sie 0,17 Punkte vor Schulz lag. Und auch beim Thema "Soziale Gerechtigkeit" musste sich der Mann von der SPD mit 0,15 Punkten geschlagen gegeben. Richtig deutlich wurde es letztlich beim Thema "Innere Sicherheit", bei dem Merkel einen Wert von 0,64, Schulz dagegen einen Wert von 0,23 erreichte. 

Allerdings schaffte Martin Schulz auch hier insbesondere in der wichtigen Teilgruppe der Unentschlossenen zu punkten. 

Vor dem Duell wollen die Zuschauer Merkel als Kanzlerin

Fast die Hälfte der Teilnehmer der Debatte (46,0%) waren vor der Debatte der Meinung, Angela Merkel auch weiterhin als Kanzlerin sehen zu wollen. Martin Schulz erhielt dagegen 32,4%. Immerhin 21,6% der Befragten wünschten sich aber dagegen keinen der beiden Kandidaten als Kanzler. 

Alle News rund um die Bundestagswahl

Reporter unterwegs:

Die Nachrichten in SAT.1:

Jetzt Fan werden!

Magazine und News:

Urlich Meyer befasst sich mit kuriosen und empörenden Fällen aus Gesellschaft und Wirtschaft.

Mehr lesen