Das sagt die Presse über sie:

  • "Kipping spielt die Jeanne d'Arc der Linken-Avantgarde - die im entscheidenden Moment kühl und machtbewusst agiert." (Der Spiegel, 13.01.2013)
  • "Sie ist keine "Reformerin" wie Dietmar Bartsch oder Matthias Höhn, der neue Bundesgeschäftsführer. Aber sie ist auch keine Gewerkschafterin oder Linksradikale, wie sie sich kurioserweise unter Lafontaine im westlichen, "linken" Flügel der Partei bestens zu verstehen scheinen." (Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.06.2012)
  • "Kippings Funke zündet nicht" (Deutsche Welle, 09.06.2017)

Das sagen Kollegen und Kontrahenten über sie:

  • "Sie verkörpert die moderne Linkspartei, da sie weder aus der alten SED noch aus SPD oder WASG kommt." (Rico Gebhardt | Die Linke)
  • "Den Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger ist es nicht gelungen, einen Programmentwurf vorzulegen, hinter dem sich die Partei versammeln kann." (Steffen Bockhahn | Die Linke)

Das postet sie in den sozialen Medien:

Auf Facebook postet Katja Kipping vor allem lange Statements:

Auf Twitter steht sie kurz und prägnant für ihre Meinung ein: