Bundestagswahl 2021: Wie kann ich die Briefwahl beantragen?

Um die Briefwahl zu beantragen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Dafür musst du einen Wahlschein bei der Gemeinde deines Hauptwohnsitzes persönlich vor Ort, per E-Mail, per Post oder gegebenenfalls online beantragen, falls deine Gemeinde diese Option anbietet.

Den Vordruck für einen schriftlichen Antrag erhältst du mit deiner Wahlbenachrichtigung. Falls du nicht solange warten willst, kannst du ihn auch selbst aufsetzen. Dafür reicht ein formloser Antrag. Wichtig ist nur, dass dein vollständiger Name, deine Adresse und dein Geburtsdatum darauf stehen.

Frist: Bis wann kann ich die Briefwahl beantragen?

Wenn du per Briefwahl wählen möchtest, solltest du deinen Antrag so früh wie möglich stellen. Die Wahlbenachrichtigung wird etwa sechs Wochen vor der Wahl losgeschickt, sobald diese bei dir eingeht, solltest du den schriftlichen Vordruck zurückschicken. Zeit hast du aber bis zum Freitag vor der Wahl, 18 Uhr. Bei der anstehenden Bundestagswahl ist die Frist also der 24. September 2021. In Ausnahmefällen, wie einer plötzlichen Erkrankung, kannst du dich auch am Wahltag bis 15 Uhr um den Antrag kümmern.

Kann ich die Briefwahl online beantragen?

Bei einigen Gemeinden ist es möglich, die Briefwahl online zu beantragen. Am besten informierst du dich bei deiner Behörde, ob es dieses Angebot auch für Wahlberechtigte an deinem Wohnort gibt.

Was gehört alles in die Briefwahlunterlagen?

Nachdem du die Briefwahl beantragt hast, solltest du beim Wählen darauf achten, dass du alle wichtigen Dokumente in den Umschlag gibst. Das sind die Unterlagen:

  • ein amtlicher Wahlschein
  • ein amtlicher Stimmzettel
  • ein amtlicher Stimmzettelumschlag (blau)
  • ein amtlicher Wahlbriefumschlag (rot)
  • ein ausführliches Merkblatt für die Briefwahl, auf dem alle wichtigen Hinweise stehen

So wählst du per Briefwahl

Bei der Briefwahl musst du die gleichen Dinge beachten, wie vor Ort in der Wahlkabine. Hier kannst du jeden Schritt nachlesen, damit du nichts vergisst:

  1. Kreuze deinen Stimmzettel persönlich an. Du hast zwei Stimmen. Mit der Erststimme, in der linken Spalte, wählst du direkt einen Kandidaten aus deinem Wahlkreis. Mit der Zweitstimme wählst du eine Partei für den Bundestag.
  2. Nachdem du deine Kreuze gesetzt hast, legst du deinen Stimmzettel in den blauen Umschlag und klebst ihn zu.
  3. Unterschreibe auf dem Wahlschein bei "Versicherung an Eides statt zur Briefwahl".
  4. Lege den Wahlschein gemeinsam mit dem blauen Stimmzettellumschlag in den roten Wahlbriefumschlag.
  5. Klebe den roten Umschlag zu und schicke ihn ab oder gib ihn persönlich an der angegebenen Stelle ab.

Abgabetermin: Bis wann muss ich den Wahlbrief abschicken?

Deine Wahlunterlagen müssen am Wahltag bis 18 Uhr vorliegen. Damit die Dokumente rechtzeitig ankommen, empfiehlt der Bundeswahlleiter, dass der Brief spätestens am dritten Werktag vor der Wahl abgeschickt wird. Falls du diese Frist nicht einhalten kannst, hast du die Möglichkeit, deine Unterlagen auch persönlich abzugeben. Hältst du dich im Ausland auf, solltest du mit einberechnen, dass der Postweg gegebenenfalls länger dauert. Der Bundeswahlleiter empfiehlt daher, den Brief als Luftpost aufzugeben.

Wer zahlt das Porto bei der Briefwahl?

Innerhalb von Deutschland kannst du den Umschlag mit deinen Wahlunterlagen kostenlos aufgeben. Im Ausland musst du ihn hingegen frankieren.

Ist die Briefwahl auch im Wahllokal möglich?

Falls du dich spontan umentscheidest oder zu spät dran bist, um deine Wahlunterlagen rechtzeitig abzuschicken, kannst du alternativ auch im Wahllokal wählen. Dafür musst du deinen Wahlschein und deinen Personalausweis mitbringen. Zudem gibt es die "Briefwahl an Ort und Stelle". Wenn du deine Unterlagen in deiner Gemeinde abholst, kannst du gleich dort deine Kreuze setzen. Wichtig ist nur, dass du deine Stimme geheim, also unbeobachtet, abgeben kannst.

Ist die Briefwahl auch im Ausland möglich?

Auch wenn du dich im Ausland befindest, kannst du per Briefwahl deine Stimme für die Bundestagswahl abgeben. Du musst nur darauf achten, dass du deinen Antrag so losschickst, dass er rechtzeitig ankommt, und auch bei Einsendung deiner Wahlunterlagen die Frist im Blick behalten.

Welche Wahlbriefe werden zurückgewiesen?

Es gibt verschiedene Gründe, wieso Wahlbriefe zurückgewiesen werden können. Diese Stimmen werden dann nicht gezählt. Gründe sind:

  • der Wahlbrief ist nicht rechtzeitig eingegangen
  • es liegt kein bzw. kein gültiger Wahlschein bei
  • dem Wahlbriefumschlag ist kein Stimmzettelumschlag beigefügt
  • weder der Wahlbriefumschlag noch der Stimmzettelumschlag ist verschlossen
  • der Wahlbriefumschlag enthält mehrere Stimmzettelumschläge, aber nicht gleich viele gültige und mit der "Versicherung an Eides statt" versehener Wahlscheine
  • die Wählerin, der Wähler oder die Hilfsperson hat die "Versicherung an Eides statt zur Briefwahl" auf dem Wahlschein nicht unterschrieben
  • es wurde kein amtlicher Stimmzettelumschlag benutzt
  • es wurde ein Stimmzettelumschlag benutzt, der in einer das Wahlgeheimnis gefährdenden Weise von den übrigen abweicht oder einen deutlich fühlbaren Gegenstand beinhaltet

Wie läuft die Auszählung der Briefwahl ab?

Die Briefwahlvorstände zählen innerhalb des Wahlkreises alle bis dahin eingegangenen und gültigen Briefwahlunterlagen aus. Die Auswertung findet am Wahltag nach 18 Uhr statt.

Wie viele Menschen nutzten die Briefwahl bei Bundestagswahlen?

Die Briefwahl wird immer beliebter. Während es anfangs im Jahr 1957 gerade einmal 4,9 Prozent der Wählerinnen und Wähler waren, die ihre Stimme per Briefwahl abgaben, waren es 2017 schon 28,6 Prozent.

Bis wann kann ich die Briefwahl bei der Bundestagswahl 2021 beantragen?

Du kannst die Briefwahl bis Freitag vor der Wahl, 18 Uhr beantragen. Bei der kommenden Bundestagswahl ist das der 24. September 2021. In Ausnahmefällen geht das auch noch am Wahltag, bis 15 Uhr.


Bis wann muss ich die Briefwahl-Unterlagen abschicken?

Der Bundeswahlleiter empfiehlt, die Unterlagen für die Briefwahl drei Tage vor der Wahl abzuschicken.


Kann ich die Briefwahl online beantragen?

Bei einigen Gemeinden können Wahlberechtigte die Briefwahl online beantragen. Ob du den Antrag online stellen kannst, hängt von der Gemeinde deines Wohnortes ab.