- Bildquelle: Robert Schultze © Robert Schultze

Katarina Witt wird am 3. Dezember 1965 in Staaken geboren und wächst in KarlMarx-Stadt (heute Chemnitz) auf.
Ihre Eiskunstlauf-Karriere ist einzigartig: Sie wird acht Mal nationale Meisterin, sechs Mal Europameisterin, vier Mal Weltmeisterin und zwei Mal Olympiasiegerin. Dieser Medaillenspiegel macht sie weiterhin zu einer der erfolgreichsten
Eiskunstläuferinnen der Welt. Außerdem ist sie weltweit eine der bekanntesten Sportler-Persönlichkeiten Deutschlands.

Katarina Witt tourt nach ihrer Amateurkarriere 15 Jahre lang erfolgreich mit ihren eigenen Eis-Shows und als Stargast durch die Welt und nimmt an zahlreichen Profi-Wettbewerben teil.
Sie ist der kreative Kopf für Eisshow-Produktionen, die sie konzeptionell schreibt, kreiert, als Eiskunstläuferin selbst darstellt und mit ihrer Produktionsfirma "With Witt Sports & Entertainment" produziert, unter anderem für das deutsche und das
amerikanische TV. Sie moderiert verschiedene TV-Sendungen für die ARD, RTL und Pro7, unter anderem "Stars auf Eis" in den Jahren 2007 und 2008 und arbeitet seit 1991 als Eiskunstlauf-Expertin für Weltmeisterschaften und Olympische Spiele bei NBC, CBS, ABC, ZDF und für die ARD. Katarina spielt im Film "Ronin" an der Seite von Robert De Niro mit und gibt ihr Bühnendebüt 2009 als Buhlschaft im Berliner Dom im "Jedermann".

2013 wird das Eventmovie "Der Feind in meinem Leben" auf SAT.1 ausgestrahlt, in dem sie erstmals in einer Hauptrolle zu sehen ist. In Würdigung ihrer Leistungen erhält sie zahlreiche Auszeichnungen, wie den olympischen Orden des IOC, einen "Bambi", die "Goldene Kamera", die "Goldene Henne" etc. In den USA wird sie "Sportlerin des Jahres 1999", wird in die "International Womens Sports Foundation Hall of Fame" aufgenommen und erhält einen "Emmy" für ihre Rolle im HBO-TV-Special "Carmen on Ice".

2010 erhält sie für ihr sportliches Lebenswerk und soziales Engagement die "Goldene Sportpyramide" und wird in die "Hall of Fame des deutschen Sports" aufgenommen. BIOGRAFIE
Katarina Witt Sie ist die erste deutsche weibliche Athletin, die 2011 als "Legende des Sports" ausgezeichnet wird und bekommt im selben Jahr die Auszeichnung "München leuchtet" für ihren unermüdlichen Einsatz als Kuratoriumsvorsitzende der
Olympiabewerbung Münchens 2018.

Katarina Witt ist 1999 Gründungsmitglied und Academy Member der "Laureus Sports for Good Foundation", die benachteiligte Kinder in mehr als 35 Ländern in über 150 Sportprojekten fördert.