Wie kam es zu Sarahs Verletzung?

Bereits vor der zweiten Live-Show ist Sarah Lombardi während des Trainings bei einer Hebefigur auf die Eisfläche gestürzt. Einige Tage konnte die ehrgeizige Sarah die Schmerzen verdrängen, doch am Dienstag ging gar nichts mehr. Die Sängerin musste das Eistanz-Training abbrechen und einen Arzt aufsuchen. Eine erste Untersuchung ergab einen Verdacht auf Muskelfaserriss, welcher sich nun beim Besuch eines Spezialisten bestätigt hat.

Enttäuschung bei Sarah Lombardi, Hoffnung für Aleksandra Bechtel

Für Sarah ist die Diagnose ein herber Schlag, hatte sie in der vergangenen Woche doch alles gegeben, um trotz der Schmerzen weiter zu trainieren. "Ich bin wirklich traurig, dass ich am Sonntag nicht auftreten kann. Aber wir haben heute direkt mit der Therapie angefangen. Der Arzt sagt auch, dass ich das Bein bewegen muss und hat mir die Hoffnung gegeben, dass ich nächste Woche wieder trainieren kann. Aber ich werde am Sonntag natürlich dabei sein und die anderen unterstützen", versichert die Sängerin und Mutter des kleinen Alessio. Eine herbe Enttäuschung für Sarah, die für viele Zuschauer als Favoritin bei "Dancing on Ice" galt. Trotzdem bleibt die Hoffnung, dass Sarah bald wieder auf die Eisfläche darf und wieder mit dem Training starten kann.

Des einen Leid ist des anderen Glück: Laut „Dancing on Ice“-Regeln rückt in der kommenden Live-Show am Sonntag der zuletzt ausgeschiedene Eistanz-Promi nach. In diesem Fall also Aleksandra Bechtel, die zusammen mit Tanz-Partner Matti Landgraf bereits wieder mit dem Training begonnen hat.

„Dancing on Ice“ – sonntags um 20:15 Uhr live in SAT.1