Nach wochenlanger Trainingspause wagt sich Jens Hilbert jetzt wieder aufs Eis und trainiert für die erste Live-Show von "Dancing on Ice" (am 15. November 2019, 20:15 Uhr in SAT.1). Direkt zu Beginn der Trainingsphase für die SAT.1-Show brach sich der 41-Jährige bei einem Sturz auf dem Eis seinen linken Ellenbogen. Die Diagnose: Eine glatte Fraktur des Radiusköpfchens und ein geplatzter Schleimbeutel.

Wochenlang konnte Jens Hilbert nicht auf dem Eis trainieren. Jetzt zog er gemeinsam mit Eistanzpartnerin Sabrina Cappellini die Schlittschuhe wieder an. "Ich kämpfe bis zum letzten Atemzug und gebe nicht auf. Vielleicht kann ich aus Wunden Wunder machen", so Jens Hilbert nach der ersten Trainingseinheit. "Ich habe nur noch zwei Wochen bis zur ersten Show. Ich weiß aber nicht, ob ich es schaffen werde, bis dahin wieder hundertprozentig fit zu sein!"

Der selbst ernannte "Jensinator" steht nach wochenlanger Pause wieder auf dem Eis. Doch neben seiner Verletzung gilt es für Jens noch eine zweite Schwierigkeit zu überwinden: Während er sich zurückhalten musste, konnten die anderen Promis fleißig weitertrainieren. Nun wird Jens alles daran setzen, seinen Trainingsrückstand schnellstmöglich aufzuholen, ohne einen gesundheitlichen Rückschlag zu riskieren.

Die zweite Staffel "Dancing on Ice" startet mit einem spektakulären Auftaktwochenende mit zwei Live-Shows am 15. und 17. November jeweils um 20:15 Uhr in SAT.1.