Seitdem übernahm er Rollen in Filmen und Serien wie: "Schrei – denn ich werde dich töten!" (1999), "Schmetterlinge im Bauch" (2006/2007), "Anna und die Liebe" (Gastauftritt in 2010), "Mila" (2016), "Alles oder nichts" (2018/2019).

Mit der Schauspielerin und Mamabloggerin Kati Bork hat er eine gemeinsame Tochter Océane Amelie, die im November 2018 zur Welt kam. Auf Instagram teilt berichtet er von seinen Drehs, dem Sport und oder auch mal Privates.

Steckbrief von Raphaël Vogt:

Vorname Raphaël
Nachname Vogt
Geburtstag 20. Januar 1976
Geburtsort Berlin
Sternzeichen Steinbock
Instagram @raphael.vogt
Facebook @raphaelvogtschauspieler

Seit seiner Kindheit betreibt er Kampfsport und hat sich schon in mehreren Disziplinen betätigt. Darunter sind: Judo, Teakwondo (TKD), Kickboxen, Boxen, Thaiboxen und Mixed Martial Arts (MMA). Er ist nicht nur als Sportler aktiv, sondern veranstaltete auch eigene MMA-Events in Berlin. Bis 2017 war der Kampfsportler mit Schwarzgurt zudem Verbandspräsident der German Mixed Martial Arts Federation (Gemmaf).

Seinen Ehrgeiz wird er nun auch in "Das große Promibacken" unter Beweis stellen.

 

Warum machst Du bei "Das große Promibacken" mit?

Ich mag die Show, stehe selber gern in der Küche und wollte schon immer meine Backfertigkeiten verbessern. Also: Professionelles Coaching, Leistungsdruck und ein tolles Team drumherum. Gibt es bessere Rahmenbedingungen, um etwas zu lernen? Ich glaube nicht.

Hast Du mit Deiner Mutter gemeinsam gebacken als Kind? Welche Erinnerungen hast Du daran?

Ich stand schon ab und an mit ihr in der Küche. Meine Mutter hat immer herzhaft Französisch für uns gekocht. Gebacken hat sie allerdings sehr selten und somit habe ich dabei auch nicht geholfen.

Wie chaotisch oder organisiert bist Du in der Küche? 

Wenn alles gut läuft und ich genügend Zeit habe, mag ich es sauber und organisiert. Wenn aber etwas wirklich schiefläuft, muss ich mich zusammenreißen, das Gebäck nicht einfach zu entsorgen und neu anzufangen. Dafür ist bei "Das große Promibacken" meistens auch keine Zeit. Wenn etwas misslingt, bin ich schon sehr gestresst und dann kann es auch mal sehr chaotisch an meinem Backplatz werden.

Wer hat Dir auf die Backsprünge geholfen?

Meine Partnerin kann backen und hat schon einige Torten auf die Platte und unter das Hochzeitsmesser gezaubert. Zu Hause genieße ich vollste Unterstützung, vor allem was passende Ingredienzien betrifft! Aber wirklich gelernt habe ich das Backen im Zuge der Vorbereitungen zu "Das große Promibacken". Die Trainerinnen Sarina und Katja haben sich gefreut, dass ich mich stark mit eigenen Ideen eingebracht habe und mir nicht nur Rezepte habe vorlegen lassen.

Mit welchem Kuchen beeindruckst Du Deine Familie und Freunde?

Bisher habe ich mit jedem Kuchen überzeugen können. Entweder ist mein Umfeld so anspruchslos oder ich konnte immer etwas Leckeres auf den Tisch zaubern. Sucht euch etwas aus! In der Vergangenheit habe ich meine Familie und Freunde am liebsten mit einem NY Cheesecake oder einem Carrotcake verwöhnt.

Ist Dir schon mal ein Kuchen misslungen? Wenn ja, woran hat es gelegen?

Klar! Da ist schon so einiges schiefgelaufen. Von falsch abgewogenen Lebensmitteln oder schlechtem Zeitmanagement über eine verkehrte Backzeit bis hin zu schlecht temperierter Schokolade. Ich hoffe, dass ich die Fehler kein zweites Mal mache. Dann hätte ich vermutlich gute Chancen bei "Das große Promibacken" weiterzukommen.

Was ist Dein Ziel bei "Das große Promibacken"?

Mein Hauptziel ist es, schöne Kuchen und Torten zu backen, die wahnsinnig gut schmecken. Backen ist eine Kunst und somit immer abhängig vom Geschmack der jeweiligen Person, die den Kuchen bewerten muss. Außerdem hoffe ich, dass die chemischen Prozesse alle gut funktionieren. Ich musste lernen, dass Backen sehr viel Chemie ist. Es geht mir in erster Linie nicht darum der Beste zu sein, sondern darum solide, leckere und schöne Werke zu backen. Ehrlich gesagt möchte ich trotz des Wettkampfs auch Spaß mit den Kandidaten und dem Team haben und mich nicht allzu sehr auf den Sieg versteifen. Was nicht heißt, dass ich nicht gewinnen möchte!

Als Halbfranzose: Hast du ein französisches Lieblingsgebäck?

Oh ja, zu viele! Was das betrifft, bin ich durch und durch Franzose. Éclairs, Flan Parisien oder die traditionelle Galette des rois. Die sind alle super lecker. Auch vom authentischen französischen Baguette bin ich ein wahrer Fan und übrigens auch Geheimnisträger des echten Rezepts. Mittlerweile weiß ich auch, warum es das in Deutschland so nicht gibt. Woran das liegt, verrate ich dann vielleicht bei "Das große Promibacken".