Teilen
Merken
Das große Promibacken

Rezept: Sarahs "Fruchtige Kokosmakronen", "Glasierte Halbmonde" und "Eisblumen"

Staffel 201819.12.2018 • 20:15

Auch wenn nur zwei Sorten verlang wurden, überrascht Sarah die Jury mir drei verschieden Varianten. Mit fruchtigen Kokosmakronen, glasierten Halbmonden mit Nougat-Füllung und festlichen Eisblumen mit einer würzigen Pflaumen-Füllung möchte Sarah Betty und Christian überzeugen.

Fruchtige Kokos-Makronen

Zutatenliste

Makronen-Masse:

  • ca. 4 Eiweiß
  • 250 g Zucker
  • 50 ml Cranberrysaft
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Kardamom
  • 150 g Cranberry-Trockenfrüchte
  • 250 g geraspelte Kokosflocken

Dekor:

  • 100 g dunkle Kuvertüre

Zubereitung 

Backzeit: 15-20 Minuten
Temperatur: 160 °C Umluft
Backform: Backblech

Makronen-Masse:

Zuerst den Ofen auf 160 °C Umluft vorheizen.

4 Eier trennen und das Eiweiß mit der Prise Salz und Kardamom in der Küchenmaschine ca. 5 Minuten leicht schlagen. Den Zucker mit dem Cranberrysaft zusammen aufkochen.

Nun die heiße Cranberry-Zuckermasse vorsichtig nach und nach im ganz dünnen Strahl zum Eiweiß laufen lassen und für ca. 15 Minuten aufschlagen.

WICHTIG: Wird der Zucker in zu großer Menge beigefügt, kann das Eiweiß gerinnen.

Jetzt die Cranberries grob hacken und zusammen mit den Kokosflocken unter die Zucker-Eiweißmasse heben.

Die fertige Makronen-Masse in den Spritzbeutel mit einer Lochtülle geben und gleichmäßig auf ein gefettetes und bemehltes Blech aufdressieren.

Die Makronen für ca. 15-20 Minuten backen und anschließend auskühlen lassen.

Die dunkle Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die ausgekühlten Makronen mit der flüssigen Kuvertüre dekorieren.

Glasierte Halbmonde mit Nougatfüllung

Zutatenliste

Mürbeteig:

  • 250 g gekühlte Butter
  • 125 g Puderzucker
  • ½ Vanilleschotenmark
  • Abrieb einer halben Orange
  • 3 g Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 35 g Vanille-Puddingpulver
  • 1 Ei
  • 375 g Mehl Type 405
  • ca. 50 g Mehl zum Bestäuben der Arbeitsfläche
  • 1 Ei zum Bestreichen

Tonkabohnen-Nougat:

  • 120 g Nuss-Nougat dunkel
  • 15 g flüssige dunkle Kuvertüre
  • 5 g frisch geriebene, gemahlene Tonkabohne
  • Abrieb einer ¼ Orange

Dekor:

  • Flüssigfondant zum Übergießen
  • essbares Glitzerdekor und Perlen zum Bestreuen

 

Zubereitung

Backzeit: 10-12 Minuten
Temperatur: 180 °C Umluft
Backform: Backblech

Mürbeteig:

Zuerst den Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen.

Im ersten Schritt das Mark aus der halben Vanilleschote lösen und die halbe Orange abreiben. Dann Butter, Puderzucker, Vanillemark, Orangenabrieb, Zimt und eine Prise Salz mit dem Puddingpulver gut in der Küchenmaschine verkneten. Das Ei dazugeben und ebenfalls gut verkneten. Anschließend das Mehl unterkneten bis ein glatter Teig entstanden ist.

Dann den Teig leicht plattdrücken, in Frischhaltefolie wickeln  und eine Stunde im Kühlschrank durchkühlen.

Anschließend den Mürbeteig auf ca. 3 mm gleichmäßig ausrollen, mit dem Mondausstecher 20 Stück ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes  Backblech legen.

Anschließend die Monde mit einem verquirltem Ei abstreichen und 10-12 Minuten backen.

Nach der Backzeit die noch warmen Plätzchen mit einem kleinen Messer vom Blech lösen und auskühlen lassen.

Tonkabohnen-Nougat:

Den Nussnougat kurz im Wasserbad erwärmen, bis er flüssig wird. In der Zwischenzeit den Orangenabrieb vorbereiten. Dann die geriebene Tonkabohne, den Orangenabrieb und die angewärmte flüssige Kuvertüre mit einem Kochlöffel unter den Nussnougat mischen. Nun mit einer Spritztüte (Lochtülle 3-5mm) die Nougatmasse mittig auf den unteren Mond spritzen. Den oberen Mond vorsichtig darüberlegen und leicht andrücken, sodass der mittige Klecks Nougat sich bis an die Ränder verteilt.

Die fertigen Monde in den Kühlschrank stellen, bis der Nougat fest geworden ist.

Glasur:

Die gekühlten zusammengesetzten Monde auf ein Pralinen- oder Kuchengitter setzen und mit dem erwärmten Flüssigfondant  übergießen. Leicht antrocknen lassen und mit Glitzerdekor und Perlen ausdekorieren.

Eisblumen mit Pflaumenmus

Zutatenliste

Mürbeteig:

  • 250 g Butter (gekühlt und gewürfelt)
  • 125 g Puderzucker
  • ½ Vanilleschotenmark
  • Abrieb einer halben Orange
  • 3 g Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 35 g Vanille-Puddingpulver
  • 1 Ei
  • 375 g Mehl Type 405
  • Ca. 50 g Mehl zum Bestäuben der Arbeitsfläche
  • 1 Ei zum Bestreichen der Mürbeteigoberfläche

Plaumenmus-Füllung:

  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise gemahlene Nelke
  • 300g Pflaumenmus
  • Abrieb einer 1 Orange

Eiweißspritzglasur:

  • 25 g Eiweiß
  • 5 g Vitamin C
  • 20 g Stärke/Weizenpuder
  • 90 g Puderzucker (gesiebt)
  • Zuckerfarben in rot und grün

Dekor:

  • Blattgold-Streuer zum Bestreuen
  • Metallic-Spray Gold

Zubereitung

Backzeit: 10-12 Minuten
Temperatur: 180 °C Umluft
Backform: Backblech

Mürbeteig:

Zuerst den Ofen auf 180 °C Umluft vorheizen.

Im ersten Schritt das Mark aus der halben Vanilleschote lösen und die halbe Orange abreiben. Dann Butter, Puderzucker, Vanillemark, Orangenabrieb, Zimt und eine Prise Salz mit dem Vanille-Puddingpulver gut in der Küchenmaschine verkneten. Das Ei dazugeben und weiter kneten und anschließend das Mehl unterkneten, bis der Mürbeteig glatt ist.

Mit ca. 50 g Mehl die Arbeitsfläche bestäuben und den Mürbeteig mit den Händen fertig kneten.

Dann den Mürbeteig leicht plattdrücken, in Frischhaltefolie wickeln und für eine Stunde im Kühlschrank kühlen, bis der Teig ausrollfähig ist.

Anschließend den Mürbeteig auf ca. 3 mm gleichmäßig ausrollen, mit dem Eisblumenausstecher 20 Stück ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit dem Herzausstecher bei der Hälfte der Plätzchen die Eisblumen mittig ausstechen.

Anschließend mit einem dünnen Pinsel die Eisblumen mit Ei abstreichen und 10-12 Minuten backen.

Nach der Backzeit die noch warmen Plätzchen mit einem kleinen Messer vom Blech lösen und auskühlen lassen.

Plaumenmus-Füllung:

Alle Zutaten vermengen und in einem Topf bei mittlerer Hitze reduzieren lassen.

Dann mit einer Spritztüte die Plaumenmus-Füllung mittig auf die untere Eisblume spritzen (Abstand zu den Eisblumen-Rändern lassen). Die obere Eisblumenhälfte mit ausgestochenem Herz vorsichtig darüberlegen und leicht andrücken, sodass der mittige Klecks Plaumenmus-Füllung sich bis an die Ränder verteilt.

Die fertigen Eisblumen in den Kühlschrank stellen, bis die Plaumenmus-Füllung fest geworden ist.

Eiweißspritzglasur:

Eiweiß, Vitamin C, Weizenpuder und Puderzucker zusammen in die Küchenmaschine geben und mit dem Schneebesen glattrühren.

Die fertige Eiweißspritzglasur nach Bedarf und Belieben einfärben.

Dann die Eiweißspritzglasur in die Spritztüte geben und das Gebäck mit der Glasur ausdekorieren. Mit dem Goldmetallic-Spray und dem Blattgold-Streuer goldene Akzente setzen.