Die Rolle: Rocky

Der Hund: Rocky ist mit 50 Kilo Kampfgewicht und einem Päckchen Drogen unterwegs als er von Polizeikommissar Elias Decker gestoppt wird. Nach einer handfesten Rangelei wird Rocky verhaftet – und steht schon mit zwei Beinen zur Einschläferung beim Tierarzt. Zum Glück ist Decker nicht so hart wie er gerne tut. Außerdem entdeckt er schnell, dass so ein Hund ein prima Ermittlungspartner sein kann. Rocky zieht bei Decker ein und demonstriert unmissverständlich was er mag und was nicht.  Mit Wurst, Fast Food, Hochzeitstorte, Schuhen und einem schönen bequemen Bett sammelt man Pluspunkte. Echte No-Gos sind Futter aus der Dose, Benimm-Regeln und Maulkörbe…

Die Hunderasse

Bullmastiffs – eine Kreuzung zwischen Old English Mastiff und Old English Bulldog - werden in England seit dem 19. Jahrhundert als Wach- und Schutzhunde eingesetzt. Die Tiere gelten als intelligent, treu und wachsam – brauchen aber erfahrene Halter und eine konsequente Erziehung. Mit einer Widerrist-Höhe von 61 bis 69 Zentimetern und einem Gewicht von bis zu 59 Kilogramm gehören Bullmastiffs zu den großen Hunden. In Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Hamburg stehen sie außerdem auf der Liste der gefährlichen Hunderassen. Die Haltung ist hier nur eingeschränkt oder gar nicht möglich.

Am Set von "Der Bulle und das Biest" gelten natürlich die strikten Auflagen des Tierschutzes – einschließlich zusätzlicher Pausen für Rocky.

Rockys Tiertrainerin, Renate Hiltl, im Interview

"Wenn Jens Atzorn könnte, würde er Rocky mit nach Hause nehmen! Und Rocky himmelt Jens an!"

Wie gefällt Ihnen die Serie?

"Sehr gut. Sie zeigt, dass Bullmastiffs sehr liebenswert, aber auch stur und eigensinnig sind, daher eben nicht als Modehund geeignet sind. Mir wäre sehr wichtig, dass bei den Zuschauern nicht so ein Hunderassen-Hype wie bei Rex entsteht und jeder meint, er kann sich jetzt einen Bullmastiff wie Rocky zulegen. Einen Bullmastiff zu halten, bedeutet konsequente Erziehung durch einen erfahrenen Hundehalter. Ein Bullmastiff ist klug und gelehrig, allerdings auch von Natur aus sehr eigenständig und ein wenig stur. So gut er auch in den eigenen vier Wänden zu handhaben ist, versteht es diese Rasse sehr gut, ihre Belange und Interessen durch ihre Kraft gerade auf Sparziergängen durchzusetzen. Hier bedarf es einer sehr guten und intensiven Erziehung."

Wieviel Aufwand bedeutet das Arbeiten mit Rocky und was muss man bei einem Bullmastiff berücksichtigen?

"Wir kümmern und beschäftigen uns den ganzen Tag mit dem Hund – mit Training, spielen, erziehen. Für einen Bullmastiff ist viel Fachkenntnis erforderlich. Wenn er seine Kraft einsetzt, muss man dem gewachsen sein, sonst zieht er einen schnell durch Wald und Flur. Im Prinzip ist das der gleiche Unterschied, ob Rocky Balboa jemanden schubst oder Woody Allen. Wir sind drei Personen,die sich täglich um das Training und die Belange von Rocky kümmern. Bevor Rocky mit uns ans Set kommt, wurden seine Bedürfnisse wie Sparziergang, soziale Kontakte mit anderen Hunden und Frühstück schon befriedigt. Am Set sorgen wir dafür, dass Rocky seine an ihn gerichteten Aufgaben vor der Kamera erfüllt und sich immer wohl am Set fühlt. Rocky ist sehr verschmust und möchte viele Streicheleinheiten, die er selbstverständlich von uns, aber auch von Darsteller Jens Atzorn zur Genüge bekommt."

Was muss man beim Dreh mit Rocky beachten?

"Dreharbeiten sind sehr viel gemeinsame Arbeit von Mensch und Hund. Wir müssen darauf achten, dass der Hund nicht überfordert ist und immer Spaß an der Arbeit vor der Kamera hat."

Was macht Rocky aus?

"Rocky hat sehr viel Charme, eine sehr sanfte Seele, einen einnehmenden Charakter und ist sehr liebenswert und –Gott sei Dank– sehr verfressen, was uns beim Training sehr entgegen kommt."

Wie ist Verhältnis von Rocky und Jens?

"Wenn Jens könnte, würde er ihn mit nach Hause nehmen. Dass Rocky so tolle Leistungen vor der Kamera bringt, das liegt auch an Jens, der so fantastisch mit ihm umgeht. Er geht im Spiel mit ihm auf und das merkt der Hund. Rocky schaut mehr auf Jens als auf uns Trainer. Rocky himmelt Jens an! Ich habe noch keinen Schauspieler erlebt, der so innig mit einem Hund zusammenspielt."

Wie muss man sich die Drehvorbereitung mit einem Hund vorstellen?

"Nun, zunächst muss der Trainer den Hund kennenlernen, seine Eigenarten, Vorlieben und Schwächen. Man muss Vertrauen aufbauen. In der Grundausbildung hat er –neben Sitz, Platz, Apportieren und auf Kommando bellen– auch gelernt, mit fremden Menschen, d.h. den Schauspielern, mitzugehen. Auch gehört zu einem guten Filmhundetraining, dass wir den Umgang mit der steadycam, Filmklappe, Kamera oder Tonangel lernen und ihn auch mit der Drehatmosphäre, d.h. viele Leute, Regieanweisung etc., vertraut machen. Es ist sehr wichtig, dass ein Filmhund dies alles schon kennt, bevor er dann wirklich am echten Drehort steht und agieren soll."

Welche Auflagen gibt es für den Dreh mit Hunden, Drehzeit oder Drehlänge pro Tag?

"In Deutschland muss man als Filmtiertrainer eine behördliche Genehmigung laut § 11 im Tierschutzgesetz besitzen. Ohne diese darf man kein Tier vor der Kamera vorführen. Um diese Genehmigung zu erhalten, wird man schriftlich, mündlich und praktisch geprüft. Daherweiß man genau, wie viel man einem Tier am Drehort abverlangen kann, wann es Pausen braucht und wann es dem Tier zu viel wird. Ein professioneller Tiertrainer weiß das natürlich schon, bevor der Hund zu müde ist."

Gab es einen besonders herausfordernden Dreh in der Serie?

"Ja, in einer Fleischerei. Zum einen, weil der Hund aufgrund der Veterinärbestimmungen immer nur kurz an das Set durfte, dann sofort wieder raus und ins Auto musste. Zum anderen hat sich Rocky aufgrund der Gerüche nicht wohl gefühlt und wir hatten viel zu tun, ihn bei Laune zu halten."

Wie lange dauert eine Ausbildung zum Filmhund?

"Bei Welpen 2 Jahre, bei erwachsenen, gut sozialisierten Hunden ca. 2 Jahre."

Welche Drehszene haben Sie als besonders lustig in Erinnerung?

"Einmal sollte Rocky ein Wurstbrot vom Tisch klauen. Wir haben alles vorbereitet und waren nun alle auf Anfang. Keiner vom Team hatte erwartet, dass Rocky wie ein Haifisch über der Tischkante auftaucht und das Brot mit einem Happs verschlingt, ohne auch nur einmal zu kauen. Es blieb ein One Taker und das ganze Team hat gelacht! In einer anderen Situation sollte Rocky ein Kinderbuch 'lesen'. Auf der aufgeschlagenen Seite war eine Katze und er fing an, daran herumzuknabbern. Es war unglaublich. Ich sagte eher aus Spaß 'lesen' als Kommando und was macht Rocky? Er fängt an, ein paar Seiten umzublättern. Diese Situation hat auch für Gelächter gesorgt. Seitdem sind einige Teammitglieder davon überzeugt, dass Rocky jedes Wort versteht und genau weiß was er macht. Es gibt aber fast täglich kleine lustige Situationen, wo Rocky das ganze Team zum Lachen bringt."

Woher kommt das Sabbern bei Rocky?

"Das passiert vor allem, wenn er weiß, dass er ein Leckerli bekommt. Ihm läuft das Wasser im Mund zusammen und bei den großen Lefzen, die er hat, läuft es dann halt raus, da der Lippenschluss beim Bullmastiff so gut wie nicht vorhanden ist."

Wie alt ist Rocky?

"Rocky ist zweieinhalb Jahre alt."

Renate Hiltl ist Besitzerin von Renates Film-Tier-Ranch in Wang und Tiertrainerien von Rocky.

Weitere beliebte Sendungen