- Bildquelle: SAT.1/André Kowalski © SAT.1/André Kowalski

Jenny Elvers: Alle Infos zum Promi

  • Name: Jenny Elvers 
  • Geburtstag: 11. Mai 1972 
  • Sternzeichen: Stier 
  • Beruf: Schauspielerin, Model und Moderation 
  • Station in "Die Herzblut-Aufgabe": Geburtshilfe/Frühchen 
  • Instagram: @jenny_elvers

Jenny Elvers arbeitet für die Reportagereihe "Die Herzblut-Aufgabe - Promis in der Pflege" vier Wochen auf der Früh- & Neugeborenen-Station. Dort begleitet sie die Krankenpflegerin und Stationsleiterin Sandra auf Schritt und Tritt. Hier erfährst du mehr über Jennys Mentorin.

Im Clip: Der Pflege-Crashkurs: Startschuss für das Promi-Praktikum

Interview mit Jenny Elvers

In "Die Herzblut-Aufgabe" packst du vier Wochen lang als Pflegerin im Krankenhaus an. Was hast du erwartet? Und was hast du dann erlebt?

Jenny Elvers: "Erwartet habe ich körperlich und seelisch anstrengende Arbeit. Das ist auch genau so eingetroffen. Emotional hat es mich an meine Grenzen, menschlich wieder ein bisschen weitergebracht. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber ich war zum Beispiel bei zwei sehr unterschiedlichen Geburten dabei – und zwar wirklich dabei!"

Wie sah dein typischer Arbeitsalltag im Krankenhaus aus?

Jenny: "Mein Wecker hat jeden Morgen um 4:30 Uhr geklingelt. Um 6:00 Uhr war ich in der Klinik, habe mich umgezogen und bin auf die Station. Dort hat meine Mentorin Sandra als erstes die Aufgaben verteilt. Typische Aufgaben bestanden zum Beispiel darin, den Blutdruck oder die Temperatur der Patientinnen zu messen oder die Babys zu untersuchen, zu wiegen und zu wickeln. Ebenfalls musste den Müttern die Nabelpflege erklärt werden. Das habe ich oft übernommen."

Auf welcher Station hast du gearbeitet und was war das Spezifische daran?

Jenny: "Ich habe in der Geburtshilfe und auf der Intensivstation für Frühchen gearbeitet. Natürlich denkt man sich bei Babys erstmal: ‚Oh, wie süß!‘ Vieles war auch wirklich sehr süß. Aber vor allem die Arbeit auf der Intensivstation war nicht immer einfach. Was sagt man zum Beispiel einer frischgebackenen Mutter von Zwillingen, wenn ein Baby lebt und das andere tot ist? ‚Herzlichen Glückwunsch und mein aufrichtiges Beileid‘ in einem Satz? Die Station bedarf sehr viel Fingerspitzengefühl im Umgang mit den Säuglingen, aber auch mit den Geschichten drumherum."

Dir steht eine Mentorin zur Seite. Welche Aufgabe hatte sie?

Jenny: "Meine Mentorin Sandra ist Stationsleiterin auf der Geburtshilfe und schon viele Jahre im Pflegebereich tätig. Sie hat mir mit viel Herz und Sachverstand alles geduldig beigebracht. Die Zusammenarbeit mit ihr war für mich sehr inspirierend. Wir sind auch jetzt – nach den Dreharbeiten zur ‚Herzblut-Aufgabe‘ – immer noch in Kontakt."

Was waren für dich einschneidende oder emotionale Momente bei deiner Arbeit in der Klinik?

Jenny: "Ein Baby, das erst ein paar Stunden alt war, musste erstmal einen Drogenentzug durchmachen. Das war fürchterlich! Das Jugendamt schickte der Familie eine Sozialarbeiterin. Das geht schon über Jahre so – geändert hat sich nichts! Das Baby nach ein paar Tagen gehen zu lassen, tat weh."

Welche Erfahrungen aus dem Pflegebereich bringst du mit?

Jenny: "Als Schauspielerin habe ich oft Krankenschwestern gespielt, zum Beispiel in ‚Nikola‘ oder ‚Freunde fürs Leben‘. Tierärztin war ich auch lange – in der Serie ‚Tierärztin Dr. Mertens‘. Aber ansonsten hatte ich bisher eher weniger Berührungspunkte mit dem Pflegeberuf und war daher umso gespannter auf meine neue Aufgabe im Krankenhaus."

Was gibst du nach den Dreharbeiten Menschen mit auf den Weg, die Pfleger:in werden wollen?

Jenny: "Ich möchte jungen Menschen mit auf den Weg geben, dass der Beruf als Pflegekraft ein sehr besonderer Beruf ist, der einem viel abverlangt – aber auch sehr viel gibt!"

Was nimmst du selbst aus Ihrer Zeit als Pflegerin mit?

Jenny: "Dankbarkeit. Ich bin dankbar dafür, dass ich an diesem Projekt teilhaben durfte. Auch bin ich dankbar dafür, dass mein Sohn gesund ist. Das wird einem im Krankenhaus erst so richtig bewusst, wie sehr man solche Dinge zu schätzen wissen sollte."

Was ist für Sie das Besondere an der "Herzblut-Aufgabe"?

Jenny: "Besonders fand ich vor allem, dass der Fokus so sehr auf die Pflegerinnen und Pfleger gerichtet wurde. Auch ich war während meines Praktikums zu keiner Zeit die Schauspielerin und Moderatorin Jenny Elvers, sondern einfach nur Jenny – Mama, Mensch, Pflegekraft."

"Die Herzblut-Aufgabe – Promis in der Pflege", fünf Folgen, ab 18. Oktober, montags um 20:15 Uhr in SAT.1 und auf Joyn.