Die Ruhrpottwache

Frederik "Freddy" Richter

POK_FrederikRichter
Wann hast Du deine Ausbildung bei der Polizei begonnen? 2002
Hast Du besondere Fähigkeiten oder eine Zusatzausbildung? Ich habe eine Beschulung für AMOK-Lagen absolviert.
Was ist das Schöne an Deinem Beruf? Es wird niemals langweilig, da man täglich aufs Neue ins Ungewisse fährt. Insbesondere mag ich die Bürgergespräche, aus welchen die Bürger mit der Erkenntnis gehen, dass die Polizei wirklich „Freund und Helfer“ ist.
Was magst Du an Duisburg oder am Pott? Landschaftspark Duisburg-Nord, 6-Seen-Platte.
Wie würdest Du Dich selbst bei der Arbeit beschreiben? Als besonnenen, deeskalierenden Beamten, der sich allerdings anlassbezogen entsprechend dem Gegenüber verhalten kann.
Dein Berufswunsch als Kind? Bis zum Abitur hatte ich mir darüber keine Gedanken gemacht. Erst danach hat sich der Polizeiberufswunsch ergeben und wurde Realität.
Wie schaltest Du nach schwierigen Einsätzen ab oder wie findest Du wieder in den Alltag? Man sollte die beruflichen Erlebnisse nicht mit in das private Leben nehmen. Dieses Abschalten ist notwendig und wichtig, um möglichst entspannt zu bleiben.
Hast Du ein bestimmtes Ritual vor besonderen Einsätzen oder einen Glücksbringer? Als Glücksbringer trage ich eine thailändische 1-Bath-Münze bei mir. Sie hat mir schon manche Entscheidung abgenommen ;-)
Hast Du einen Tipp an unsere Zuschauer? Wann sollte man die Polizei rufen?

Die Polizei ist auf die Wachsamkeit und Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen, um Straftaten aufklären bzw. diese verhindern zu können.

Deshalb sollte sich niemand davor scheuen, bei verdächtigen Wahrnehmungen oder sonstigen Auffälligkeiten, egal zu welcher Uhrzeit, die Polizei zu informieren.

Hast du dich bei der Arbeit schon mal verletzt? Bislang bin ich -glücklicherweise-  von „richtigen“ Verletzungen verschont geblieben.
Welche Sprachen sprichst Du? Deutsch, Englisch und Französisch (Schulkenntnisse) sowie Hessisch.
Dein Lebensmotto? Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende.
Was macht einen guten Polizisten aus?

Man sollte während des Dienstes möglichst „Mensch“ bleiben und den Bürgern durch das entsprechende Verhalten den „Freund und Helfer“ nahe bringen.

Bürgergespräche und ein gewisses Fingerspitzengfühl können in der Bevölkerung einiges erreichen.

Nichtsdestotrotz muss man lagebedingt auch die nötige Autorität an den Tag legen, um dem polizeilichen Gegenüber seine Grenzen aufzuzeigen.

Wenn Du einen Wunsch frei hättest, was würdest Du Dir wünschen?

Viele, weitere Wünsche natürlich ;-)

Der Hauptwunsch wäre allerdings Gesundheit für meine Familie und mich.

Ab in den Foodtruck!

Fan werden