„Nein“, sagt Top-Manager und Autor Prof. Utz Claassen („Unbequem“). Der ehemalige EnBW-Chef meint: „Das ist die Verrottung der Sitten, der Zerfall jeglicher Werte! Die Einflussnahme des Lobbyismus auf die Politik ist mittlerweile skandalös.“ Auch dem SPD-Politiker Marco Bülow bereitet der Einfluss von Lobbyisten große Sorge. „Die meisten für die Wirtschaft wichtigen Gesetze werden von ihnen mitbestimmt. Politik wird damit immer mehr zum Spielball der großen Konzerne".

„Ja“, sagt hingegen der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Dr. Joachim Pfeiffer. „Lobbyismus aus der Politik heraushalten zu wollen, ist weder wirklichkeitsnah noch wünschenswert.“ Lobbyist Dr. Bernhard Rohleder, Chef des mächtigen IT-Verbandes „Bitkom“, fordert sogar: „Wir brauchen einen viel intensiveren Austausch und mehr Verständnis zwischen Wirtschaft und Politik.“

Außerdem zu Gast bei „Eins gegen Eins“: Christina Deckwirth von „LobbyControl“. Sie fordert: „Wir brauchen Obergrenzen für Parteispenden. Die CDU muss die Spende der BMW-Großaktionäre zurückgeben!“