Schon lange beobachtet die Wissenschaft eine einseitige Fokussierung auf weibliche Belange: Von der Brustkrebsvorsorge bis hin zum Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend – vergleichbares für Männer gibt es nicht.

Claus Strunz stellt deshalb die Frage: Geht die Emanzipation langsam zu weit?

Ganz klar „Ja“ sagt der Experte für Geschlechterforschung Professor Gerhard Amendt „Männer haben den Kampf gegen den Feminismus verpasst“ Unterstützt wird er von Schauspieler Mathieu Carriere. Keineswegs zu weit geht die Emanzipation der stellvertretenden Bundesvorsitzenden von „Die Linke“ Katja Kipping. „Männer müssen von ihren Rollenklischees ablassen“. Und Kabarettistin Desiree Nick fragt sich gar, wie Frauen überhaupt überleben konnten, wenn Männer schon bei so wenig Gleichstellung von Panikattacken heimgesucht werden.

„Eins gegen Eins“ immer montags um 23:30 Uhr in Sat1.