"Ja", sagt Johannes Röhrig. Der Journalist hat die Debatte um Hoeneß' Zukunft durch seine brisanten Behauptungen neu entfacht, tritt jetzt zum ersten Mal danach im TV auf. Der "stern"-Reporter sagt: "Uli Hoeneß poltert nur, sorgt selbst aber nicht für Klarheit."

Bernd Riexinger, Vorsitzender von "Die Linke", stimmt zu: "Der Fall Hoeneß sprengt alle Dimensionen. Hoeneß muss sein Amt sofort ruhen lassen – und das Bundesverdienstkreuz muss ihm aberkannt werden!"

"Nein", erwidert dagegen Wolfgang Kubicki, FDP-Fraktionschef in Schleswig-Holstein und Anwalt für Steuerrecht. "Ich mache mir langsam Sorgen um unseren Rechtsstaat. Wir dürfen nicht zulassen, dass Recht beliebig wird." Unterstützung bekommt er von "ran"-Moderatorin Andrea Kaiser. "Uli Hoeneß muss bleiben, ein FC Bayern ohne ihn ist einfach undenkbar!"