- Bildquelle: Pixabay © Pixabay

Für viele gehört eine ordentliche Tasse Kaffee einfach zum Morgen dazu- ohne die geht gar nichts. Aber trinkt ihr euren Kaffee auch richtig?

Grundsätzlich ist das deutsche Leitungswasser nicht schädlich und kann als Wasser für Kaffeemaschinen verwendet werden.

Doch mit seinen 800 Geschmackstoffe toppt der Kaffee den Wein um das Doppelte. Will man diese wirklich alle auskosten und in den vollen Genuss kommen, braucht man eine Geheimzutat: gutes Wasser.

Richtig gehört: normales Wasser aus der Leitung reicht nämlich nicht aus. Es ist zu kalkig oder zu weich, was den Kaffeegeschmack verdirbt. Daher eigenen sich Wasserfilter ganz gut um den überflüssige Kalk herauszufiltern.

Positiver Nebeneffekt: Auch Chlor und Bakterien bleiben draußen.

So wird dann auch mal Kaffee-Trinken zur Wissenschaft. Aber solange es sich lohnt macht man sich ja gern ein bisschen mehr Arbeit.