- Bildquelle: dpa © dpa

Ja, wer kennt das nicht! Man geht in den Supermarkt, um sein Lieblingsgetränk oder - Schokolade zu kaufen und dann ist sie ausverkauft. Das ist schon nervig – aber muss man sich deswegen den Tag verderben lassen? Für einen Mann aus Sachsen anscheinend schon. Er ging sogar noch einen Schritt weiter: Der 43-Jährige wollte genüsslich sein Lieblingsbier trinken, doch leider war dieses ausverkauft.

Damit er schneller an sein geliebtes Bier gelangen könne, rastete der Mann richtig aus und drohte dem Supermarkt „Netto“ in Großhain anzuzünden.

Um die Lieferung seines Lieblingsgetränks zu beschleunigen, rief der 43-Jährige in der Netto-Vertriebszentrale an und sprach seine Drohung laut aus, wenn er nicht umgehend sein Bier bekommen würde. Durch den Anruf konnte der Mann schnell ausfindig gemacht werden.

Die Polizei schloss aber eine Ernsthaftigkeit der Drohung aus!

Klar, ist es ärgerlich, wenn man auf seine Lieblings-Produkte verzichten muss, aber bevor der Kragen platzt, einfach mal beim nächsten Supermarkt versuchen! :)