Frühstücksfernsehen

In der Studie der Florida State University wurden 233 Pärchen über insgesamt drei Jahre zu ihrem Zufriedenheitsgrad innerhalb der Beziehung, dem Beziehungsstatus und dem Fremdgehverhalten befragt.  Die Resultate waren verblüffend: Je zufriedener ein Partner in einer Beziehung war, desto eher war er dazu geneigt zu betrügen. Grund dafür sollen die persönlichen Vorlieben sein, die oft in einer Beziehung unerfüllt bleiben. Wobei: Ist nicht eigentlich genau eine Beziehung dafür da, sich seinen Vorlieben zu widmen?

Laut Studie leben Menschen, die einen großen Drang zu viel Sex haben, dies auch außerhalb der Beziehung aus. Das sei unabhängig davon, ob sie gerade glücklich mit ihrem Partner und dem Sexleben sind oder nicht.

Attraktivität spielt beim Fremdgehen auch eine Rolle

Auch interessant: Männer, die vor ihrer Beziehung mehrere kurze Affären hatten, tendieren eher zum Seitensprung in einer Beziehung. Das Problem dabei: Wenn man für seinen Partner nicht der absolute Hammer auf der Attraktivitätsskala ist, fühlt er oder sie sich eher zu anderen hingezogen.  In diesem Fall liegt der Anteil der Fremdgeher unter den Männern bei über 50%!

Jetzt nicht unterkriegen lassen

Liebe Frauen und Männer da draußen: Lasst euch von dieser Studie nicht unterkriegen. Für die eigene Beziehung muss diese Studie noch lange keine Rolle spielen. Also: Wer mit dem Partner glücklich ist, darf es gerne genießen. Und wen Zweifel plagen, ob man dem Partner wirklich ausreicht, der sollte im Zweifel wohl am besten erstmal das klärende Gespräch suchen.