- Bildquelle: Fotolia/vadymvdrobot © Fotolia/vadymvdrobot

Oft hat man das Gefühl, dass der Sommer gerade erst angefangen hat – schon ist er wieder vorbei und wir steuern auf den kalten Winter zu. Aber wieso denken wir im Erwachsenenalter eigentlich immer, dass die Zeit so schnell vergeht?

In der Schulzeit kam uns jedes Jahr elend lang vor und auch sechs Wochen Sommerferien waren eine Ewigkeit. Heute kommen uns sechs Wochen Urlaub wie ein verlängertes Wochenende vor.

Warum die Zeit so rast, erfahrt ihr jetzt:

Zum einen hängt die rasende Zeit mit unserer Umgebung zusammen. Je älter wir werden, desto vertrauter wird die Umgebung wie unser Arbeitsplatz oder die eigene Wohnung. Man achtet also immer weniger auf Details und verarbeitet Situationen nicht mehr so intensiv. Für Kinder ist alles neu und sie schenken allem viel mehr Aufmerksamkeit. Daher wird auch jeder einzelne Tag länger wahrgenommen.

Einige Wissenschaftler behaupten, dass jeder eine bestimmte Zeitspanne automatisch in Relation zum bisher gelebten Leben setzt. Für eine 10-Jährige ist ein Jahr gerade mal 10 % ihres gesamten Lebens. Ein Jahr wird hier als eine sehr lange Zeit empfunden. Für einen 50-Jährigen sind es nur 2 Prozent. Hier verfliegt die Zeit gefühlt viel schneller.

Also liebe Leute es ist völlig normal, dass ihr das Gefühl habt, dass die Zeit rennt!