Bus oder Bahn hat mal wieder Verspätung und vor Langeweile greifst du zum Handy. Und schon landest du auf dem Play Button für ein Katzenvideo und du wirst zum Gefangenen von Katzenbabys und Co.. Selbst wenn du eigentlich kein absoluter Fan davon bist, gar nicht so leicht, sich dem Cat Content zu entziehen. Bis heute wurden bereits mehr als zwei Millionen Katzenvideos auf der Plattform YouTube hochgeladen. Das spricht ja für sich. Macht aber auch nichts.

Warum Katzenvideos gut für die Gesundheit sind

Denn natürlich bringen die süßen Videos viele zum Lachen und verbreiten gute Stimmung, doch eine Studie der Indiana University Bloomington hat noch weitere positive Effekte entdeckt! Demnach sollen die Videos uns gesünder machen und steigern unsere Leistung im Alltag, wie anhand von Testpersonen festgestellt wurde. Ängste und negative Stimmungen werden durch die Kätzchen in den Videos viel schneller abgebaut und das ist es, was sich positiv auf unsere Gesundheit auswirkt.

Katzenvideos machen glücklich

Der positive Einfluss der Katzenvideos lässt sich auch im Berufsalltag oder während des Studiums feststellen. Wer sich die Clips anschaut, arbeitet danach viel motivierter und wesentlich effektiver weiter. Also liebe Chefs: Vielleicht solltet ihr einfach mal ein Auge zudrücken, wenn Mitarbeiter die zuckersüßen Videos ansehen. Besser geht's nicht! Was genau in unseren Körper beim Sehen der Clips passiert, verrät die Studie leider nicht.

Natürlich ist es dabei nicht ganz irrelevant, dass die betreffenden Personen auch Fans von Katzen sind. Denn die Teilnehmer der Studie waren vor allem weibliche Katzenfans. Das dürfte einen enormen Einfluss auf die Ergebnisse der Studie gehabt haben. Egal ob du nun der Studie zu 100% glaubst oder nicht: Katzenvideos machen glücklich und das allein zählt doch!