Für wohltätige Zecke haben Prinz Harry und seine Verlobte Meghan Markle erstmals gemeinsam mit Prinz William und Herzogin Kate an einer Podiumsdiskussion teilgenommen.
Ganz ohne Fehltritte der ehemaligen „Suits“-Darstellerin ging das allerdings nicht über die Bühne.

Die Wahl ihrer Klamotten
Die Schauspielerin  ist bekannt für ihren eigenen, coolen Style. An den eher konservativen Klamottenstil, den das Königshaus pflegt, muss sie sich wohl erst noch gewöhnen. Denn das Outfit, das sie für den ersten öffentlichen Auftritt als Quartett mit ihrem Verlobten und William und Kate wählte, hinterließ leider keinen sehr guten Eindruck.

Statt die Arme zu bedecken und eine Strumpfhose zu tragen, wie Kate es tat, trug Meghan einen trendiges Trenchcoat-Kleid. Modisch sah das Teil von Designer Jason Wu aus, keine Frage! Jedoch waren viele der Meinung, Meghan zeige sich zu freizügig für ein zukünftiges Mitglied der Royals.

Ob sie es einfach nicht besser wusste? Und warum half ihr Prinz Harry nicht bei der Entscheidungsfindung an einem so wichtigen Tag?

Dieses modische Trenchcoat-Kleid trug Meghan während der Premiere.

Noch mehr Fettnäpfchen
Mitglieder des Königshauses sind natürlich absolute Medienprofis und gut darin, nur das nach außen zu tragen, was die Leute sehen sollen.  
Verhaltensforscher haben sich den Auftritt aber mal etwas genauer angeguckt und sind zu dem Entschluss gekommen, dass die Harmonie zwischen Meghan und Kate nur gespielt ist.

Ist dieses Lachen wirklich echt?

Demnach vermieden die beiden Frauen schwägerliche Gesten. Sie sahen sich kaum in die Augen, lächelten sich nicht an und suchten auch nicht das Gespräch miteinander.
Meghan trat zudem in jedes Fettnäpfchen, das sich ihr bot. Um ihre Meinung kund zu tun, unterbrach sie Kate sogar mitten im Satz. Die sonst so solide auftretende Kate wirkte in Gegenwart von Meghan eher verunsichert und machte fast schon einen ängstlichen Auftritt. Oh, oh, da lassen eventuelle Streitigkeiten bestimmt nicht lange auf sich warten.

Ernste Miene! Meghan und Kate sehen beide nicht gerade glücklich aus.

Mehr Einsatz für Frauen
Ein Gutes hatte die gemeinsame Premiere der vier Royals aber: Denn Meghan Markle verkündete, dass sie sich in Zukunft stärker für die Rechte der Frauen einsetzen will. Besonders in Zeiten von „MeToo“ und „Time´s Up“ sei es ihr besonders wichtig, den Fokus auf die Unterstützung von Frauen zu legen.

Die Hauptsache ist doch, dass Meghan ihre Reichweite als Verlobte von Prinz Harry nutzt, um sich für wichtige Themen stark zu machen. Dass der erste Auftritt nicht ganz so glatt lief, lässt sich da schnell verzeihen. Und Zeit um zu lernen, wie sich ein anständiger Royal in jeder Situation verhält, hat sie ja sicher noch genug…