Vor knapp drei Wochen kam es in den USA zu einem schlimmen Autounfall. In dem Wagen befanden sich Mutter, Tochter und der Familienhund. Die Mutter versuchte einem größeren Stein auszuweichen, der sich auf der Fahrbahn befand. Dabei rutschte das Auto von der Straße und stürzte einen Abhang von etwa 200 Meter hinunter.

Die Autofahrerin starb noch an der Unfallstelle. Ihre Tochter Samantha hatte mehr Glück und wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort konnte sie sich von den Verletzungen erholen und versuchen, unter Betreuung von Experten den Tod ihrer geliebten Mutter zu verarbeiten. Doch noch etwas anderes verursachte ihr große Sorgen: Familienhund Bentley war nicht mehr auffindbar, der sich zum Zeitpunkt des Unfalls auch im Auto befand. Doch was nach den schrecklichen Ereignissen aus dem Vierbeiner wurde, wusste zunächst keiner. 

Hündin kehrt nach schlimmem Unfall zu Besitzern zurück

Nachdem die junge Frau das Krankenhaus verlassen konnte, machte sie sich auf die Suche - leider erst ohne Erfolg. Doch so schnell wollte sie die Hoffnung auf ein Wiedersehen nicht aufgeben. Zusammen mit ihrer Familie erstellte sie eine Facebookseite und verteilte Flugblätter, auf denen sie die Leute bat, nach Bentley Ausschau zu halten.

“Ihn zu finden und ihn zu seiner Familie zurückzubringen, wäre zumindest ein Verlust weniger, den diese Familie betrauern muss.”

Durch die große Aktion im Netz wurde Joe Stratmann auf die Suche nach dem Familienhund aufmerksam. Er wollte unbedingt helfen und fuhr kreuz und quer durch den Bundesstaat Colorado, um die Suche zu unterstützen. Nach knapp drei Wochen wurde der größte Wunsch von Samantha war. Tatsächlich hatte Joe den Hund gefunden und das sogar in der Nähe der Unfallstelle. Zusammen mit Samantha gelang es ihm, das verängstigte Tier einzufangen. Nun ist die Familie endlich wieder mit ihrem Hund vereint und der Vierbeiner scheint sich von dem Unfall erholt zu haben.

Auf Facebook schrieb seine Besitzerin: “Danke an alle, die eine Rolle gespielt haben, diesen süßen Hund nach Hause zu bringen.” Ein besonderes Dankeschön bekommt natürlich der Finder: “Wäre Joe nicht gewesen, wäre dieser Hund nicht nach Hause zurückgekehrt.”