Instagram: Folgt dir ein Stalkeraccount?

Hand aufs Herz, fast jede Frau macht das. Wir alle kennen sicher mindestens eine, die entweder schon mal belustigt in die Luft gesprungen ist, weil sie gesehen hat, dass ihre größte Rivalin ihre Instastory angeguckt hat, oder selbst schon einmal in die Falle getappt ist. Wir Mädels sind nun mal so! Und in Zeiten der sozialen Medien ist das "Stalken" einfach nicht mehr wegzudenken.
Beziehungsweise ist das ja alles gar kein Stalken, sondern reine Recherche. Wir haben eben den Drang uns über unsere Mitmenschen zu informieren.

Keine Sorge, mit der Angst vor dem Likebutton bist du keinesfalls allein. Model Olivia Orchowski erfand allein aus diesem Grund sogar eine App namens „Instasnoop“, welche es ermöglicht, Personen zu folgen, ohne dass diese eine Benachrichtigung bekommen, der Like und Kommentarbutton wird eingestellt und sogar zoomen kann man. Und diese glorreiche Idee kam ihr natürlich just in dem Moment, als sie sich auf dem Profil ihrer Nachfolgerin befand: Der neuen Freundin ihres Ex-Freundes.

Wie du nun kräftig mit dem „Recherchieren“ loslegen kannst, ohne dabei ins Fettnäpfchen zu treten oder erkennen kannst, ob jemand auf deinem Profil „rumrecherchiert“, erklären wir dir jetzt!

E-Mail Adresse
Viele machen den Fehler, dass sie für die Anmeldung des Fake-Accounts dieselbe E-Mail Adresse angeben, wie bei ihrem eigenen Account. Uppsi! Fatal, denn Instagram erkennt das und schickt eine Nachricht an all deine Follower raus, in der steht, dass du einen neuen Account unter dem Namen X angelegt hast. Schon peinlich, wenn du dich plötzlich Sabrina Kurt nennst, obwohl dein echter Name nicht mal annähernd in die Richtung geht. In diesem Falle also lieber eine E-Mail-Adresse verwenden, die du schon lange nicht mehr benutzt oder eine neue erstellen.

email

Authentische Bilder
Viele Menschen, die einen Fake-Account haben, gehen sehr lustlos an die Sache heran. Keine Bilder, keine Authentizität. Das sollte man aber nicht so machen! Denn Fotos sind ja schließlich der Sinn von Instagram. Folgt dir ein Account, der kein Anzeigebild und 0 Beiträge hat, kannst du schon einmal misstrauisch werden. Die meisten echten Instagramer benutzen die App, weil sie gerne eigene Bilder aus ihrem Leben teilen wollen. Natürlich bestätigt die Ausnahme die Regel, aber nur die wenigsten Menschen wollen sich gar nicht zeigen. Achte außerdem auf die Echtheit der Bilder. Postet die Person nur Fotos, die offensichtlich aus dem Internet gezogen sind, kann das ein Indiz für einen Fake-Account sein. Muss es aber andererseits nicht. Manche Menschen finden Spruch-, Star-, oder Trendbilder auch einfach schön und würden sie auch auf ihrem echten Account reposten. Der nächste Tipp verrät dir, wie du einen Stalker – Account ganz sicher entlarven kannst.

anonym

Verhältnis von Followern zu Abonnements
Den meisten Menschen ist ihr eigener Instagram-Auftritt sehr wichtig, deswegen achten sie auf das Verhältnis ihrer eigenen Follower zu der Anzahl der Personen, die sie selbst abonniert haben. Hat ein Account nur 1 Follower, folgt aber selbst 600 Personen, kann man sich fast sicher sein, dass das ein Fake-Account ist.
Hat man einen echten Account, folgen einem mindestens die eigenen Freunde, sozusagen die „Grundfollower“. Jemand der einen Fake-Account macht, will so schnell wie möglich mit dem Stalken beginnen, also folgt er den Accounts, die er stalken will und oftmals, damit es wenigstens ein bisschen authentischer aussieht vielen Stars wie Kim Kardashian, Miley Cyrus ect. So entstehen meist riesige Abonnementszahlen.

follow

Passives Verhalten
Warum folgt man dir? Entweder, weil man dich kennt, oder weil einem schlicht deine Bilder gefallen. Wenn du die Person kennst, weißt du eh, dass es sich dabei um keinen Fake-Account handeln kann. Wenn du die Person nicht kennst, wird sie aber bestimmt interaktiv sein. Sie mag dich und deinen Online-Auftritt und ist dir deswegen gefolgt. Sie wird deine Bilder wahrscheinlich oft liken, kommentieren oder dir sogar eine Nachricht schreiben. Ein Fake-Account verhält sich meist passiv, gibt keine Likes, kommentiert nicht, schaut aber immer und zu jeder Tageszeit deine Instastorys an. Wenn dir dieses und das Verhalten der vorherigen Tipps bei jemanden besonders auffällt, gibt es eine Möglichkeit um herauszufinden, ob es sich dabei wirklich um jemanden handelt, der dich ungeachtet beobachten will.

viewactivity

Account anfragen
Wenn du den Verdacht hast, dass dir ein Fake-Account folgt, folge doch einfach mal zurück. Meistens sind diese Art von Accounts auf privat eingestellt, obwohl sie keine Beiträge und keine Follower haben. Macht gar keinen Sinn, oder? Doch! Nämlich wenn es ein Fake-Account ist! Die Person will nicht öffentlich zeigen, wem sie folgt, denn meistens handelt es sich dabei um dich, deinen Freund und deine drei engsten Freundinnen. Dann lässt es sich schnell mutmaßen, wer dahintersteckt. Das möchte die Person natürlich nicht. Wenn du zurück folgst und die Person nichts zu verbergen hat, wird sie dich annehmen. Dann hast du freien Zugang und kannst gucken, ob der Account verdächtig ist oder nicht. Wenn die Person dich aber nicht annimmt, ist sie bestimmt fake. Denn die allgemeine Instagram-Community freut sich ja über jeden potenziellen Follower und vor allem über einen, der zurückfolgt.

frauhandykaffee

Fake-Account eine Nachricht schreiben
Bist du dir ganz sicher, dass es sich bei deinem Follower um einen Fake-Account handelt, kannst du ja einfach mal in die Offensive gehen und schreiben, dass du ihn/sie entlarvt hast. Anhand der Reaktion kann man oftmals ganz gut sehen, ob das wirklich stimmt.
Danach kannst du entscheiden, ob du die Person blockierst oder sie den Drang, dich zu stalken, ausleben lässt.

nachricht

Wem folgt der Fake-Account?
Um der Sache noch mehr auf die Spur zu gehen, kannst du gucken wem der Fake-Account noch so folgt. Wie bereits erwähnt, wird die Person sehr interessiert an deinem gesamten Umfeld sein.
Hast du einen Verdacht, wer hinter dem Fake-Account stecken könnte? Deine ehemals beste Freundin, mit der du dich verkracht hast? Die Ex-Freundin deines Freundes? DEIN Ex?
Dann kannst du gucken ob der Fake-Account auch der Person folgt, welche du verdächtigst. Lustig, aber viele benutzen den Fake-Account auch dazu, um sich selbst mit einem Follower mehr zu bereichern. Leider nicht so schlau!

Wenn du also einen Stalker entlarven willst, weißt du jetzt, worauf du achten musst.

Nun liegt es an dir, ob du ihr/sie den Spaß lässt (mit der Genugtuung, dass du es bemerkt hast). Und hey - immerhin wieder ein Follower mehr!

Also dann: Fröhliche Stalkerspiele und möge der Likebutton stets mit euch sein!

fun-3033773_1920