Der Mann, der bei der US-Präsidentschaftswahl den republikanischen Amtsinhaber Donald Trump aus dem Amt befördern soll, arbeitet seit 48 Jahren als Politiker in der US-Hauptstadt Washington: Polit-Veteran Joe Biden. Umfragen sehen den 77-Jährigen derzeit vor Trump.

PRIVATE SCHICKSALSSCHLÄGE

Im Alter von nur 29 Jahren wurde Biden 1972 in den US-Senat gewählt. Doch der Jurist hatte schon kurz danach mit Schicksalsschlägen zu kämpfen. Im selben Jahr wurden Bidens erste Ehefrau Neilia und die gemeinsame Tochter Naomi bei einem Autounfall getötet wurden. Die Söhne Beau und Hunter wurden verletzt. "Was mich gerettet hat, waren wirklich meine Jungs", sagte Biden kürzlich in einem Interview. Über seinen ältesten Sohn Beau sagt Biden, dieser hätte eines Tages für das Präsidentenamt kandidieren können.

Doch es kam zu einem weiteren Schicksalsschlag: 2015 starb Beau an den Folgen eines Hirntumors. Kurz vor seinem Tod habe Beau zu Biden gesagt: "Dad, du musst mir versprechen, dass es dir gut gehen wird", erinnert sich Biden. Er habe gewusst, was Beau damit gemeint hat: Er sei besorgt gewesen, dass er allem, für das er in seinem Leben gearbeitet hat, den Rücken kehren würde. Das Versprechen an Beau habe seinem Leben einen Sinn gegeben.

TRUMPS ATTACKE AUF DIE BIDENS

Die Geschäfte seines jüngeren Sohnes Hunter in der Ukraine brachten Biden im vergangenen Jahr in Erklärungsnot. Trump wirft Biden vor, einst als US-Vizepräsident versucht zu haben, seinen Sohn vor der ukrainischen Justiz zu schützen. Ohne Beweise zu nennen, erklärte Trump, die Bidens seien in der Ukraine in Korruptionsvorwürfe verwickelt gewesen. Mittlerweile lebt Hunter Biden in Kalifornien und arbeitet als Künstler.

Popularität erlangte Biden dank US-Präsident Barack Obama. 2009 zog er als Vizepräsident von Trumps Vorgänger ins Weiße Haus ein. Auf Bidens Wahlkampfseite heißt es unter einem Bild Obamas und Bidens: "Ein Kandidat für die Vizepräsidentschaft wird zu einem Freund fürs Leben."

GEGENENTWURF ZU TRUMP

Es sind die Charakterzüge Bidens, die die Demokraten im diesjährigen Wahlkampf herausstellen - und die ihn in krassem Kontrast zu seinem Rivalen Trump erscheinen lassen. Herausgestellt wird auch Bidens politische Erfahrung. Sollte Biden gewinnen, steht schon jetzt fest: Sein Erfolg dürfte der Tatsache geschuldet sein, dass er auf ganzer Linie ein Gegenentwurf zum Amtsinhaber ist.

Joe Biden