Frühstücksfernsehen

"Ich war schon als Kind davon überzeugt, dass es Dinge gibt, die weit über den kleinen Radius des eigenen Lebens hinausgehen."

Interview mit Kirsten Hanser - Teil 2

fruehstuecksfernsehen-kirsten-hanser-astrologie-20110411-620-250
© Sat.1

Horoskope in Zeitungen werden von einigen Lesern bewusst überblättert, von anderen schmunzelnd gelesen. Wieder andere glauben fest daran. Welche sind seriös?

Das ist eine zweischneidige Sache: Viele Horoskope werden von Redakteuren geschrieben. Es ist für Astrologen wirklich schwer, an jedem Tag für jedes Sternzeichen ein Horoskop abzugeben – dadurch wird es oft oberflächlich. Ein seriöses Horoskop ist von einem Astrologen geschrieben, nimmt dem Leser nicht die Verantwortung ab und sagt nicht, was man tun soll – lediglich ein Ratschlag ist gut. Ein Zeitungshoroskop muntert auf und hat Unterhaltungswert. Eine astrologische Beratung bei einem Profi geht sehr individuell und intensiv auf den Einzelnen ein.

Wie wird ein seriöses Horoskop erstellt?

Ich brauche Geburtsdatum, -Stunde und Ort, daraus berechne ich das Radix (Geburts-) Horoskop: Ein komplexes Zusammenspiel der Planeten in verschiedenen Tierkreiszeichen und astrologischen Häusern. Jedes Horoskop ist wie ein Bausatz mit unterschiedlichen Mosaiksteinen. Als Astrologin füge ich die zusammen und zeige dem Klienten sein Gesamtbild – mit den Anlagen, die verwirklicht werden wollen, den Herausforderungen und Chancen der jetzigen Zeit und einer Aussöhnung mit unliebsamen Eigenschaften.

Wird Ihr Leben ausschließlich von den Sternen bestimmt?

Nein. Astrologie ist mein Begleiter, ich mache das jetzt seit 17 Jahren – dadurch habe ich eine andere Weltanschauung: Ich denke und fühle immer in einem größeren Zusammenhang. 

Waren Sie schon immer fasziniert von den Sternen? Wie sind Sie zu Ihrem Beruf gekommen?

Angefangen hat das als Kind mit der Suche nach dem Überirdischen und der Faszination, in einem Universum zu leben. Ich war schon als Kind davon überzeugt, dass es Dinge gibt, die weit über den kleinen Radius des eigenen Lebens hinausgehen. Mit 20 habe ich mich dann intensiver damit beschäftigt, war aber zunächst sehr skeptisch in Bezug auf Astrologie. Mein Schwager erzählte mir dann von Planeten und Zeichen, und ich verstand überhaupt nichts! Dadurch war ich so genervt, dass ich einen Kurs belegte. Der hat mich fasziniert, und so fing ich an, die Astrologie zu studieren. Und bin immer wieder neu begeistert.

Welches Sternzeichen haben Sie und was bedeutet das?

Steinbock ist das zehnte Zeichen und steht am Zenit. Steinbock ist die Kraft, die Ordnung schafft – das hat nichts mit Aufräumen zu tun, sondern mit Überblick und Standfestigkeit.

> Zurück: Interview Teil 1

So stehen die Sterne!

Jetzt Fan werden

Exklusiv