Frühstücksfernsehen

Hairy and Happy - Darum rasiert sich Leah nicht mehr

22.02.2018 • 07:00

Leah Jorgensen wurde mit dem sogenannten polyzystischen Ovarialsyndrom geboren. Seit sie in die Pubertät kam produzierte ihr Körper aufgrund der Hormonstörung männliche Sexualhormone. Die Folge: Starker Haarwuchs am ganzen Körper.

Leah Jorgensen ist jung, lebenslustig ... und ganz schön behaart. Die heute 33-Jährige leidet seit sie Teenager war an einer Hormonstörung, dem sogenannten polyzystischen Ovarialsyndrom. Der Körper der US-Amerikanerin produziert zu viele männliche Sexualhormone, wodurch es zu einer starken Körperbehaarung kommt, die der eines Mannes gleicht. Leah wachsen Haare überall - auch im Gesicht und auf der Brust.

Bisher hat sich die junge Frau für ihr Aussehen geschämt. Durch die übermäßigen Sexualhormone leiden Betroffene zudem unter fettiger Haut und Akne. Für einen Teenager ist das der absolute Horror. Leah wurde damals aufgrund ihres männlichen Aussehens von ihren Mitschülern gemobbt und versteckte ihre Behaarung jahrelang mit langer Kleidung.

Dadurch verschwand das Selbstbewusstsein, sie begann, sich für ihr Aussehen zu schämen. Um nicht aufzufallen, rasierte sie sich regelmäßig am ganzen Körper. Diese Tortur behielt Leah jahrelang bei. Trotzdem mied sie den Körperkontakt zu anderen Menschen und bekam ihren ersten Kuss erst mit 27 Jahren.

Dann änderte sich alles. Im Jahr 2015 erlitt die Amerikanerin einen Unfall und musste im Krankenhaus untersucht werden. Dort wurde sie trotz Körperbehaarung von den Ärzten und Krankenschwestern völlig normal und vorurteilsfrei behandelt - eine völlig neue Erfahrung für das eingeschüchterte Mädchen. Die Angst, von anderen Menschen verspottet zu werden, verschwand dadurch allmählich. 
Kurz darauf traf Leah einen Mann, der sie trotz ihrer Körperbehaarung attraktiv findet. Dies war der Moment, indem sie sich zum ersten Mal vollkommen wohl in ihrem Körper fühlte. Sie erkannte, dass es nicht die Haare waren, die gestört hatten, sondern die Reaktion anderer Menschen darauf.

Seit nunmehr einem Jahr hat Leah sich nicht mehr rasiert, trägt sogar Röcke und Kleider. Sich in der Öffentlichkeit zu zeigen, macht ihr nichts mehr aus, im Gegenteil: Sie will anderen Frauen, die unter ähnlichen Problemen leiden, Mut machen. 
Deshalb hat sich die 33-Jährige einen Instagram-Account zugelegt, der selbstbewusste Fotos von ihr in kurzen Outfits zeigt. Sein Name: Happy and Hairy.

Weitere Videos