Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

In diesen deutschen Städten ist Benzin am billigsten

20.04.2018 • 07:00

Ständig schwankende Spritpreise sind für viele Autofahrer ein Ärgernis. Doch wo ist das Benzin besonders billig? Der ADAC hat überprüft, in welchen Städten man billig tanken kann.

Die schwankenden Benzinpreise sind für Autofahrer wohl eines der größten Ärgernisse. Leider führt um das Tanken aber kein Weg herum. Doch in welcher deutschen Stadt geht das am billigsten? Damit hat sich jetzt der Automobilverband ADAC beschäftigt.

Wer den billigsten Sprit beziehen möchte, der sollte nach Hamburg ziehen. Dort bezahlt man für einen Liter E10 im Schnitt rund 1,31 Euro. Auf Platz zwei liegt laut dem ADAC Bremen mit 1,34 Euro pro Liter, dicht gefolgt von München mit 1,35 Euro im Schnitt.

Beim Diesel sieht es ähnlich aus. Den günstigsten Diesel gibt es für im Schnitt 1,17 Euro in Hamburg, dahinter liegen Bremen und Berlin. Laut ADAC lohne es sich daher, in Großstädten zu tanken, da der Sprit dort vergleichsweise billiger ist.

Am teuersten ist Benzin hingegen im Osten. E10 kostet in Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen im Schnitt 1,37 Euro bis 1,38 Euro. Diesel ist dort durchschnittlich sogar vier bis fünf Cent pro Liter teurer.

Ihr seht also: Beim Benzin gibt es deutschlandweit große Unterschiede. Pro Tankfüllung kann das einen Unterschied von bis zu drei Euro machen. Daher lohnt es sich, Spritpreise regelmäßig zu vergleichen. Laut ADAC seien diese meist am frühen Abend am billigsten.

Weitere Videos