Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

LKA warnt vor WhatsApp-Abzocke: Auf wen es Betrüger besonders abgesehen haben

25.03.2022 • 09:31

Eine alte Telefon-Betrugsmasche taucht mittlerweile auch immer öfter im Messaging-Dienst WhatsApp auf. Mit dem "Enkeltrick"-wollen Betrüger vor allem von Eltern und Großeltern Geld erschwindeln.

LKA warnt vor WhatsApp-Abzocke: Auf wen es Betrüger besonders abgesehen haben
Eine alte Telefon-Betrugsmasche taucht mittlerweile auch immer öfter im Messaging-Dienst WhatsApp auf. Mit dem "Enkeltrick"-wollen Betrüger vor allem von Eltern und Großeltern Geld erschwindeln.
Das Prinzip ist altbekannt: Kriminelle suchen im Telefonbuch nach Personen mit Vornamen, die auf einen älteren Menschen schließen lassen, und kontaktieren sie – früher meist per Telefon.
Sie geben sich als Enkelkind aus und bitten unter Hinweis auf eine Notsituation um Geld.
Diese Masche wenden Betrüger mittlerweile offenbar auch immer öfter auf WhatsApp an: In den ersten drei Monaten des Jahres 2022 seien 123 Taten bekannt geworden, teilte das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein laut "techbook.de" mit.
Auf dem Messaging-Dienst sei der Trick dabei noch schwerer zu erkennen und richte sich auch nicht mehr nur an ältere Personen, sondern auch an Eltern.

Betrugsversuch per Textnachricht

Die Betrüger geben sich in einer Textnachricht als Kind oder Enkel der Betroffenen aus und bitten auch hier um Geld.
Um sich gegen den Betrug zu schützen, empfiehlt die Polizei bei einer derartigen Anfrage den Kontakt in WhatsApp zu überprüfen. Der Dienst hat eine Funktion, die anzeigt, wenn ein Kontakt die Nummer wechselt.
Und es empfiehlt sich, die neue Nummer anzurufen und zu überprüfen, ob am anderen Ende der Leitung tatsächlich das eigene Kind oder Enkelkind zu hören ist.

Weitere Videos