Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Möwen-Plage in Venedig: Hotels verteilen Wasserpistolen an Touristen

25.03.2022 • 14:01

Venedig gehört zu den beliebtesten Touristenmetropolen Europas - und wird aktuell von besonders gefräßigen und dreisten Möwen heimgesucht. Hoteliers und Urlauber versuchen sich nun mit Wasserpistolen zu helfen.

 Möwen-Plage in Venedig: Hotels verteilen Wasserpistolen an Touristen

Sie werden immer hungriger – und immer frecher! Venedig erlebt gerade eine Epidemie der Seemöwen. Dabei durchwühlen die Vögel auf der Suche nach Futter nicht nur den Müll. Immer mehr Tourist:innen werden beim Essen von ihnen attackiert, wie zahlreiche italienische Medien berichten. Einige Hotels in der beliebten Urlaubsmetropole wissen sich nun anders zu helfen: Wasserpistolen sollen das unliebsame Federvieh fernhalten.

Freche Möwen klauen Urlaubern sogar ihr Steak

Gegenüber "The Times" erklärt Enrico Mazzocco, Manager des Monaco & Grand Canal Hotels:

"Wir haben uns entschlossen zu handeln, nachdem ein Gast gerade ein Croissant zu seinem Mund führte und eine Möwe es ihm einfach aus der Hand geschnappt hat. Ein anderes Mal ist eine Möwe einfach mit einem kompletten Steak davongeflogen, direkt nachdem der Kellner den Deckel der Servierplatte abgenommen hatte."

Nun platziert das Hotel Wasserpistolen auf jedem Tisch, sobald die Möwen beginnen, das Hotelrestaurant zu belagern.

Überschrift 3: Wasserpistolen nicht genug? Hoteliers tüfteln an anderer Idee

Auch andere Hotels sind auf den Zug aufgesprungen.

"Sobald die Möwen die Pistolen sehen, fliegen sie weg. Man muss sie nicht mal benutzen, sondern einfach nur eine auf dem Tisch haben", so Paolo Lorenzoni, Manager des Hotels Gritti Palace.

Ob das die Möwen jedoch auf Dauer fernhält, ist fraglich. Bei einem Sondertreffen der venezianischen Hoteliers wurde sogar die Möglichkeit eines Einsatzes von Falken auf Restaurantbalkonen und -Terrassen diskutiert.

Weitere Videos