Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Nächster CSU-Skandal: Plagiatsvorwürfe gegen Söders neuen Generalsekretär Martin Huber

09.05.2022 • 13:35

Der neue CSU-Generalsekretär Martin Huber steht wegen Plagiatsvorwürfen unter Druck. Wie "Bild am Sonntag" berichtet, will ein Experte zahlreiche Plagiate in Hubers Dissertation gefunden haben.

Der neue CSU-Generalsekretär Martin Huber steht wegen Plagiatsvorwürfen unter Druck. Laut Bild am Sonntag ist der Plagiatsexperte und Buchautor Jochen Zenthöfer auf zahlreiche Plagiate in Hubers Doktorarbeit gestoßen.

25 Zitate ohne oder mit falscher Quellenangabe

Laut Zenthöfer finden sich bereits auf den ersten 26 Seiten von Hubers Dissertation aus dem Jahr 2008 insgesamt 25 Zitate ohne oder mit falscher Quellenangabe. »Mit dieser Arbeit hätte Herr Huber nicht promoviert werden dürfen. Hier liegen eklatante Verstöße gegen die gute wissenschaftliche Praxis vor, die die Ludwig-Maximilians-Universität München nun aufarbeiten muss«, sagte Zenthöfer der BamS.

Martin Hagen fordert Huber auf, seinen Doktortitel vorerst nicht mehr zu führen

Der FDP-Fraktionschef im bayerischen Landtag, Martin Hagen, forderte Huber auf, seinen Doktortitel vorerst nicht mehr zu führen: »Der Schummelverdacht ist nach Masken-, Maut- und Mayer-Skandal die nächste Negativ-Schlagzeile für die CSU. Die Uni muss Hubers Arbeit jetzt gründlich überprüfen. Bis zum Abschluss dieses Verfahrens sollte er seinen Doktortitel freiwillig ruhen lassen.«

Weitere Videos