Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

"Skandalös": AfD-Politiker Gauland von Bundespräsidentenwahl ausgeschlossen

14.02.2022 • 07:33

Fünf AfD-Politiker konnten nach Fraktions-Angaben nicht an der Bundesversammlung zur Wahl des Bundespräsidenten teilnehmen - darunter auch Alexander Gauland. 

Am 13. Februar fand die Wahl des Bundespräsidenten statt, bei der Frank-Walter Steinmeier erneut im Amt bestätigt wurde.

 Spuck-Tests von AfD-Mitgliedern nicht anerkannt

Fünf AfD-Politiker konnten nach Fraktions-Angaben nicht an der Bundesversammlung teilnehmen – darunter auch Alexander Gauland. Der Grund: Ihre Corona-Testnachweise wurden nicht anerkannt.
Die Spucktests seien unter Aufsicht von Fraktionsmitglied und Zahnärztin Christina Baum durchgeführt worden – wie bei 5 weiteren Mitgliedern, die jedoch zur Bundesversammlung zugelassen wurden. Gauland wetterte daraufhin:

Gauland: Das ist skandalös

"Die willkürliche Anerkennung beziehungsweise Ablehnung negativer Testergebnisse, die unter identischen Bedingungen von derselben Ärztin erstellt wurden, ist skandalös."
Aus der Bundestagsverwaltung hieß es, Gaulands Test sei nicht anerkannt worden. Sein Test entspreche nicht der Corona-Testverordnung. Es sei ihm jedoch angeboten worden, sich ohne Wartezeit von der Parlamentsärztin testen zu lassen.
Ein Sprecher der AfD-Fraktion konnte nicht sagen, wer von dieser Möglichkeit letztlich Gebrauch gemacht habe. Fest stehe aber: Am Ende hätten insgesamt 133 AfD-Mitglieder und von ihnen eingeladene Promis an der Bundesversammlung teilgenommen.

Weitere Videos