Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Sofortiger Lieferstopp: Diesen zwei EU-Ländern dreht Putin den Gashahn zu

27.04.2022 • 03:37

Der russische Energiekonzern Gazprom stoppt die Lieferungen von Erdgas nach Polen über die Jamal-Pipeline. Auch nach Bulgarien soll kein Gas mehr exportiert werden.

 Sofortiger Lieferstopp: Diesen zwei EU-Ländern dreht Putin den Gashahn zu

Russland macht Ernst: Polen und Bulgarien erhalten kein Erdgas mehr aus Russland.
Das Energieministerium in Sofia bestätigte laut der Deutschen Presse-Agentur, dass das bulgarische Erdgasversorgungsunternehmen Bulgargas eine entsprechende Mitteilung von Gazprom erhalten habe.
Kurz zuvor hatten die Regierung in Warschau und der polnische Erdgaskonzern PGNiG mitgeteilt, dass ebenfalls ab Mittwoch (27.04.) keine russischen Gaslieferungen über die Jamal-Pipeline an Polen mehr erfolgen.
 
Direkte Auswirkungen auf die deutsche Versorgungssicherheit haben diese Schritte wohl nicht.
Die Versorgungssicherheit in Deutschland sei derzeit weiter gewährleistet, sagte eine Sprecherin von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck.

Russland macht Ernst: Polen und Bulgarien erhalten kein Erdgas mehr aus Russland

Auch für Polen sind die Auswirkungen des Lieferstopps nach Angaben aus Warschau gering.
Man sei auf eine vollständige Einstellung der russischen Rohstofflieferungen vorbereitet.
Bulgarien ist zwar stark von russischem Gas abhängig.
Das Energieministerium teilte jedoch mit, dass auch Bulgarien Schritte zur alternativen Gasversorgung unternommen habe. 

Weitere Videos