Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

"War vor einem Jahr optimistischer": Corona-Frust bei Niedersachsens Ministerpräsident Weil

27.12.2021 • 09:42

Corona-Frust bei Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil: "Ich war vor einem Jahr um diese Zeit optimistischer", sagte der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur (dpa). "Da hatte ich die Hoffnung, dass wir dem Virus mit der beginnenden Impfkampagne den Garaus machen können. Heute weiß ich, dass es sich bei Corona um einen enorm hartnäckigen Gegner handelt."

"Ein enorm hartnäckiger Gegner"

Corona-Frust bei Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil: "Ich war vor einem Jahr um diese Zeit optimistischer", sagte der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur (dpa). „Da hatte ich die Hoffnung, dass wir dem Virus mit der beginnenden Impfkampagne den Garaus machen können. Heute weiß ich, dass es sich bei Corona um einen enorm hartnäckigen Gegner handelt.“

Das Ziel: Eine Impfquote von über 90 Prozent

Die Gesellschaft sei dem Virus aber auch nicht schutzlos ausgeliefert, betonte der Regierungschef. „Wenn wir es schaffen, in der ganzen Gesellschaft einen hohen Impfschutz zu erreichen, werden wir perspektivisch mit der Pandemie klarkommen. Wir brauchen eine Impfquote von deutlich über 90 Prozent bei den Erwachsenen.“
Zuletzt waren in Niedersachsen rund 83 Prozent der Über-18-Jährigen grundimmunisiert. Fast jeder zweite Erwachsene hat auch die Auffrischungsimpfung erhalten, so das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“. Anstelle der Impfzentren setzt das Land dafür mittlerweile vor allem auf mobile Impfteams und teilnehmende Arztpraxen. Diese waren teils auch über die Weihnachtsfeiertage im Einsatz. 

Weitere Videos